suchen
Finanzinstitut

Führungswechsel bei Santander Consumer Bank

1180px 664px
Vito Volpe
©

Vito Volpe übernimmt ab sofort den Vorstandsvorsitz von Ulrich Leuschner, der den Finanzdienstleister nach über 20 Jahren verlässt.

Die Santander Consumer Bank AG hat einen neuen Chef: Zum 1. März 2018 hat Vito Volpe den Vorstandsvorsitz des Geldinstituts übernommen. In seiner jüngsten Sitzung habe der Aufsichtsrat der Bank den Vorschlag des Alleinaktionärs Santander Consumer Finance angenommen, den erfahrenen Manager zum neuen Vorsitzenden zu bestellen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mönchengladbach mit.

Volpe tritt damit die Nachfolge von Ulrich Leuschner (59) an, der "aus persönlichen Gründen in bestem gegenseitigem Einvernehmen" aus dem Vorstand ausscheidet. Der 59-Jährige war mehr als 20 Jahre in dem Gremium aktiv, davon fast neun Jahre als Chef. Der Aufsichtsrat dankte Leuschner für dessen "sehr erfolgreiche und loyale Tätigkeit". Er habe einen substantiellen Beitrag zur Entwicklung der Unternehmensgruppe geleistet und Santander zum "profitablen Marktführer im Consumer Finance Geschäft in Deutschland" gemacht, hieß es.

Volpe (54) saß bislang im Aufsichtsrat der Santander Consumer Bank. Der gebürtige Italiener verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Konsumentenfinanzierungs- und Autogeschäft. Aufgewachsen in Deutschland, war er CEO in verschiedenen Finanzinstituten und Ländern. Seinen Platz im Aufsichtsrat nimm José Luís de Mora, Senior Executive Vice President und Global Head of Financial Planning and Corporate Development bei der spanischen Mutter Banco Santander, ein.

Gemessen an der Kundenzahl gehört Santander zu den Top fünf der Privatbanken in Deutschland. In den Bereichen Auto, Motorrad und Caravan ist man außerdem der größte herstellerunabhängige Finanzierer. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Santander:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...