suchen
Flottendienstleister Mobexo

DAT entwickelt neues Schadennetz

1180px 664px
Das neu entwickelte Schadennetz von DAT und Mobexo soll alle Stationen des Schadenprozesses abdecken - beginnend mit der Schadenmeldung.
©

Im Auftrag des Fuhrparkdienstleisters Mobexo hat die DAT eine neue Schadenmanagement-Lösung entwickelt, die alle relevanten Prozessschritte abdecken soll.

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat für den Mobilitätsdienstleister Mobexo ein Schadennetz für die Abwicklung von Fahrzeugschäden entwickelt. Mobexo ist ein Anbieter von Fuhrparkmanagement-Lösungen und betreut nach eigenen Angaben rund 26.000 Fahrzeuge. Im Schadenfall übernimmt das Untenrehmen bei diesen auch das Schadenmanagement über ein Netz von angeschlossenen Partner-Werkstätten.

Das neue Schadennetz soll nun für die Werkstattpartner von Mobexo einen einfachen, geführten und webbasierten Prozess schaffen, mit dem die Werkstattmitarbeiter für die Flottenkunden von Mobexo den jeweils optimalen Reparaturweg finden können.

Das Schadennetz deckt dabei alle wichtigen Etappen im Schadenprozess an die Wünsche der Flottenkunden angepasst ab – dies beginnt schon mit der ersten Schadenmeldung des Fahrers. Diese erfolgt wahlweise über eine 24-Stunden-Hotline oder direkt in der Werkstatt. Darauf folgen Schadenerfassung, Reparaturkostenkalkulation und der Reparaturprozess. Teil des Prozesses sind auch feste Prüfregeln für die Erstellung von Kostenvoranschlägen und die Freigabe von Reparaturen. (aw)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Schadenregulierung:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...