suchen
Ford-Pläne

Crossover soll Mondeo und Co. ersetzen

11
1180px 664px
In dieser Form wird es den Mondeo künftig wohl nicht mehr geben.
©

Limousinen und Vans sind out, SUV und Crossover in. Bei Ford fordert dieser Trend prominente Opfer.

Ford wendet sich in Europa von den klassischen Pkw-Formaten ab. An die Stelle des als Limousine und Kombi angebotenen Mittelklassemodells Mondeo tritt laut einem Bericht des Magazins "Autocar" ab 2021 ein großer Familien-Crossover, der gleichzeitig auch die Vans S-Max und Galaxy ersetzt. Das neue Modell dürfte Designmerkmale der populären SUV tragen, aber weniger hoch und wuchtig ausfallen. So soll sich der Kraftstoffverbrauch im Rahmen halten; auf Allradantrieb wird aus dem gleichen Grund wahrscheinlich verzichtet.

Auch beim Kompaktmodell Focus steht ein Strategiewechsel an. Die für Mitte des kommenden Jahrzehnts erwartete neue Generation soll nicht mehr als klassische Limousine mit Steil- oder Stufenheck antreten, sondern ebenfalls zum Crossover-Modell werden.

Ford hatte die Transformation seiner europäischen Modellpalette Richtung SUV schon 2016 angekündigt. Neuestes Resultat der Strategie ist der für die zweite Jahreshälfte angekündigte Mini-Crossover Puma, der den bereits nicht mehr produzierten Van B-Max ersetzt. Im Gegenzug zur SUV-Offensive streicht Ford weniger profitable Modelle aus dem Programm, zuletzt etwa den Kleinstwagen Ka++ und den Kompakt-Van C-Max. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Volkswagen T-Roc Cabrio (2020)

img

Bentley Bentayga Hybrid (2020)

img

Audi A1 Citycarver (2020)

img

Audi Q3 Sportback (2020)

img

MG ZS EV (2020)

img

Ford Explorer (US-Modell)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie

Welche Autos die Deutschen wollen

Ein BMW-Kombi mit Ottomotor – das ist das Idealmodell der deutschen Autokäufer. Zumindest, wenn man einer aktuellen Umfrage glaubt.


img
Anschlussgarantie

Start-up e.Go und CarGarantie kooperieren

Der Elektroautohersteller e.Go ist noch ein junges Unternehmen. Beim wichtigen Thema Garantieschutz holen sich die Aachener einen etablierten Branchenpartner an...


img
Alternative Kraftstoffe

Fünfte Wasserstoff-Tankstelle in Berlin

Dank des neuen Standorts an der Shell-Station Rothenbachstraße 1 ist Berlin die Stadt mit den meisten H2-Stationen in Deutschland.


img
Fuhrparkverband

"E-Scooter für betriebliche Nutzung nicht zu empfehlen"

Den privaten oder frei verfügbaren Tretroller spontan für eine Dienstfahrt nutzen – ein zu großes Risiko für Mitarbeiter und Unternehmen, findet der BVF. Auch bei...


img
BMW Plug-in-Hybride mit mehr E-Reichweite

Mehr Platz für Energie

Bei der Batterietechnik von E-Autos gibt es immer mal wieder Fortschritte. Das kann auch für mehr Reichweite sorgen. So jüngst beim BMW 225xe und 530e.