suchen
Ford

Schwungvoller Start ins Flottenjahr

8
1180px 664px
Mit der Kombivariante des Mondeo Hybrid will Ford bei Flottenkunden punkten.
©

2018 konnte sich Ford in einem schwächeren Branchenumfeld behaupten. In diesem Jahr wollen die Kölner weiter zulegen – auch dank eines neuen Hybridmodells.

Ford spielt auf dem deutschen Flottenmarkt weiter auf Angriff. "Mit dem starken Ergebnis von 2018 sind wir sehr zufrieden – und der Start ins Flottenjahr 2019 verdeutlicht, dass wir den Schwung des Vorjahres mitgenommen haben", sagte Claudia Vogt, Direktorin Gewerbe- und Großkundengeschäft, laut einer Mitteilung. Positiv stimme sie besonders die volle Verfügbarkeit der neuen Focus-Generation sowie der Einführung des Mondeo Hybrid als marktrelevantes Kombimodell. Impulse verspricht sich Vogt zudem vom starken Auftritt der Marke im SUV-Segment.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Flottenzulassungen der Ford-Werke GmbH gegen den Branchentrend positiv entwickelt: Mit 57.241 verkauften Einheiten konnten die Kölner einen Marktanteil von 7,4 Prozentrealisieren – 0,3 Prozentpunkte über 2017.

Bildergalerie

Um weiter Tempo machen zu können, startet Ford ab 1. März 2019 wieder die bekannten "Gewerbewochen". Innerhalb des Aktionszeitraumes können Gewerbekunden sowie Betreiber kleiner und mittelgroßer Fuhrparks bei ausgewählten Pkw- und Transit-Modellen von attraktiven Full-Service-Leasing-Angeboten profitieren. So ist beispielsweise der Transporter Transit Custom für eine monatliche Leasingrate ab 199 Euro (netto) zu haben.

Neues Flaggschiff

Der Mondeo Hybrid Turnier schlägt mit einer Netto-Leasingrate von 229 Euro zu Buche. Vogt sprach von einem "besonderen Start" für das neue Ford-Flaggschiff in den Flottenmarkt. "Mit diesem neuen Fahrzeug können wir nun das Interesse unserer Flottenkunden an elektifizierten Fahrzeugen ohne Reichweiten- und Ladeeinschränkungen optimal bedienen und eine hochinteressante Alternative zum Diesel bieten."

Das jeweils gebotene Full-Service-Paket von Ford Lease soll den Gewerbekunden ein Höchstmaß an Kalkulationssicherheit bieten. Inklusive sind demnach Wartungs- und Inspektionsarbeiten gemäß Herstellervorgaben, Verschleißreparaturen mit Verbrauchsmaterialien sowie die Übernahme der Abschleppkosten bis zur nächsten Vertragswerkstatt (bis maximal 50 Kilometer). Darüber hinaus lässt sich der Dienstleistungsumfang auf Wunsch um Bausteine wie Reifen-, Tank- oder Versicherungs-Service erweitern. (rp)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottengeschäft:





Fotos & Videos zum Thema Flottengeschäft

img

Fleet Meeting 2019

img

Eder Flottenforum 2018

img

"Autoflotte vor Ort" in Frankfurt

img

After-Work-Talk der Eder-Gruppe

img

A.T.U-Fuhrpark-Treff

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt

Carsharing-Dienst in München gestartet

Sixt weitet seinen Carsharing-Dienst auf die bayerische Landeshauptstadt aus. Das Geschäftsmodell verbindet Kurz- und Langzeitmiete – die Fahrzeugrückgabe ist nicht...


img
ATU

Premiere für neues Shop-Konzept

1.500 neue Artikel, offenes Beratungssystem, WLAN-Sitzecke – die Werkstattkette ATU will ihre Fachmärkte im großen Stil modernisieren. Im Fokus: der Kunde.


img
Neuer Opel Corsa

Im Jungbrunnen

Die sechste Generation des Corsa wird das erste Opel-Modell auf der neuen Kompakt-Plattform aus Frankreich. Erste Testfahrten mit einem Vorserienfahrzeug zeigen,...


img
Gesetzgebung

Weg frei für E-Tretroller

Die letzte formelle Hürde für sogenannten E-Scooter ist genommen. Mitte Juni soll es in Deutschland losgehen für die Tretroller mit Elektroantrieb. Vor allem auf...


img
Brancheninitiative

Fahrzeugvernetzung in Aktion

Über schnelle Funkstandards und Edge-Computing sollen sich Autos künftig untereinander über Unfallstellen informieren, mit Ampeln kommunizieren oder andere wichtige...