suchen
Ford Sync4

Schneller und schlauer

1180px 664px
Europa-Premiere feiert Sync4 im kommenden Jahr im Crossover Mustang Mach-E.
©

Konnektivität wird immer mehr zum Faktor bei der Neuwagen-Kaufentscheidung. Ford orientiert sich bei seinem neuesten Infotainment-System an einem bekannten Vorbild.

Infotainment zählt aktuell sicher nicht zu den großen Stärken von Ford-Pkw. Das soll sich ändern: In der nun vorgestellten vierten Generation kann das Sync-System schneller rechnen, besser zuhören und besser informieren als sein Vorgänger. Europa-Premiere feiert die Technik im kommenden Jahr im Elektro-Crossover Mustang Mach-E, weitere Modelle sollen folgen. In den USA ist "Sync 4" bereits seit kurzem im Einsatz. 

Wer das Vorbild für die Infotainment-Offensive ist, erkennt man schon bei einem Blick ins Cockpit des Mach-E. Der große vertikale Bildschirm in der Mittelkonsole erinnert nicht nur von den Abmessungen her an Tesla, auch bei Grafik und Menüführung kommen einem die Kalifornier in den Sinn. Allerdings verzichtet Ford nicht ganz auf physische Knöpfe: am unteren Rand gibt es ein Drehrad, mit dem sich der Cursor bewegen oder die Lautstärke verstellen lässt. 

Genauso wichtig wie die Bedienoberfläche ist aber die Technik: So soll sich die Rechenleistung gegenüber der aktuellen Sync-Generation verdoppelt haben, eine permanente Online-Anbindung sorgt für jederzeit aktuelle Informationen – etwa zu Staus. Für die Echtzeit-Verkehrsinformationen nutzt Ford in Europa Daten vom Navigationsspezialisten Tomtom.

Die Internet- und Smartphone Anbindung kann aber noch mehr und ermöglicht zahlreiche Dienste von der Parkplatzsuche bis zu Wetternachrichten. Der Mustang Mach-E nutzt zudem Daten aus der Cloud zur präziseren Berechnung der Restreichweite. Nicht zuletzt hilft das Netz auch bei der Verbesserung der Sprachsteuerung. Der digitale Assistent soll nun nicht mehr auf definierte Befehle angewiesen sein, sondern auch Umgangssprache verstehen. Software-Aktualisierungen können künftig auch per Funk aufgespielt werden ("Over-the-Air Updates"), so dass kein Werkstattbesuch mehr nötig ist. Das Herunterladen und die Installation laufen dabei im Hintergrund, etwa während der Fahrt. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Infotainment:





Fotos & Videos zum Thema Infotainment

img

Range Rover Evoque Plug-in-Hybrid (2021)

img

Jaguar E-Pace (2021)

img

Fiat Panda (2021)

img

Fahrbericht Mercedes GLB 220d

img

Bentley Bentayga (2021)

img

Hyundai i30 Facelift (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Nissan Qashqai

Zwei Mal mit Hybrid

Kein Diesel mehr, dafür zwei unterschiedliche Hybrid-Varianten: Nissan setzt mit dem neuen Qashqai auf Elektroantrieb. Zumindest teilweise.


img
Fahrbericht Citroën C4

Kompakt, aber nicht konventionell

Citroën streicht den charakteristischen C4 Cactus aus dem Programm und führt wieder einen C4 ein. Wobei sich die Franzosen durchaus Mühe geben, markengemäß ein wenig...


img
Magna auf der CES

Strom für Trucker

Elektromobilität wird nicht nur bei Pkw immer wichtiger. Zulieferer wie Magna setzen auch auf Trucks und Pick-ups.


img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.