suchen
Fuhrpark-Treff von ATU

Neue Anschlussgarantie vorgestellt

5
1180px 664px
Rund 35 Teilnehmer folgten der Einladung von ATU und informierten sich unter anderem über das Gewerbekundenangebot der Weidener.
©

Im Rahmen des zweiten Fuhrpark-Treffs informierte die Werkstattkette ATU umfassend über ihr Angebot für Geschäftskunden.

Die Weidener Werkstattkette ATU hat am Mittwoch umfassend über ihr Gewerbekundenangebot informiert. Im Mittelpunkt des zweiten Fuhrpark-Treffs in der Motorworld in Böblingen bei Stuttgart stand die neue Anschlussgarantie für Geschäftskunden, die zusammen mit dem Anbieter CarGarantie entwickelt worden war.

Voraussichtlich ab Anfang November können ATU-Geschäftskunden für die Zeit nach Ablauf der Herstellergarantie eine zwölf- oder 24-monatige Anschlussgarantie buchen, wobei die CarGarantie als alleiniger Vertragspartner auftritt. Der Schutz gilt im ersten Schritt für Fahrleistungen von bis zu 120.000 Kilometern, individuelle darüber hinausgehende Laufleistungsvereinbarungen sollen aber ebenfalls möglich sein.

Die Garantie deckt die wichtigsten Baugruppen ab (ZDK-Standard). Lohn- und Materialkosten werden im Garantiefall fahrleistungsunabhängig unter Berücksichtigung einer Selbstbeteiligung von 150 Euro zu 100 Prozent übernommen. Die monatliche Prämie für Fahrzeuge mit bis zu 2,8 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht beträgt bei Abschluss ab Erstzulassung abhängig von Garantiedauer und Motorleistung – die versicherbare Höchstleistung beträgt 300 PS – zwischen 5,42 und 19,38 Euro.

Für einen Beitragszuschlag sind darüber hinaus auch Fahrzeuge mit bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht versicherbar. Generell dürfen die Fahrzeuge bei Vertragsabschluss nicht älter als zwölf Monate sein, nicht mehr als 20.000 Kilometer gefahren sein und die erste Inspektion oder Wartung muss noch ausstehen.

Führerscheinkontrolle wichtig

Rechtsanwältin Inka Pichler-Gieser von der Kanzlei Kasten Pichler (Wiesbaden) informierte die rund 35 Teilnehmer über die Themen UVV und Führerscheinkontrolle. Sie wies darauf hin, dass es nicht genüge, sich einfach nur kurz den Führerschein der Firmenwagenfahrer zeigen zu lassen. Vielmehr müsse man auch Fahrerlaubnisklassen oder mögliche Befristungen der Fahrerlaubnis beachten. Die richtigen Fragen bei der Herausgabe eines Fahrzeugs lauteten: "Hat die Person a) eine Fahrerlaubnis und b) die richtige Fahrerlaubnis." Mit Blick auf mögliche Konsequenzen bei unvollständigen Kontrollen betonte Pichler-Gieser: "Wir befinden uns hier nicht mehr im Bereich eines möglichen Bußgelds, sondern des Strafrechts." (cfm)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ATU:




Autoflotte Flottenlösung

A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG

Dr.-Kilian-Str. 11
92637 Weiden i. d. Opf

Tel: 0961 631 86 666
Fax: 0961 306 5038

E-Mail: flotte@de.atu.eu
Web: www.atu.de/flotte


Fotos & Videos zum Thema ATU

img

ATU Flagship-Filiale in Weiden

img

A.T.U Fleet-Innovation-Tour

img

A.T.U-Fuhrpark-Treff

img

Zweiter ATU-Fuhrparktreff 2017

img

ATU-Flottentreff

img

ATU-Fuhrpark-Treff 2016


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Restrukturierung

Europcar ist "back in the game"

Der französische Mietwagenriese hat sich finanziell neu aufgestellt und das Schutzschirmverfahren verlassen. Das Unternehmen will sich zu einem "führenden Anbieter...


img
Car Professional Management

Zurück in die Zukunft

Nach der ersten Pandemie-Phase sind die Flotten zurück im Tagesgeschäft, verrät uns Mattes Decker. Doch dieses bedeutet vor allem, jetzt schon für ein fallweise...


img
Verdoppelung bis 2030

VW legt bei E-Flotten-Zielen nach

Ein festes Datum für ein Verbrenner-Aus gibt es weiterhin nicht. Beim Ausbau der Elektromobilität erhöht Volkswagen nun jedoch noch einmal seine Ziele bis zum Jahr...


img
Unfall nach Spurwechsel

Hintermann haftet nicht immer

Wer beim Spurwechsel zu knapp vor seinem Hintermann einschert, trägt unter Umständen die alleinige Schuld an einem Unfall. Auch, wenn bis zum Crash ein wenig Zeit...


img
Porsche Taycan Cross Turismo

Elektro-Kombi fürs Grobe

Porsches zweite E-Auto ist kein SUV, sondern ein Kombi im Offroad-Kleid. Passende Fahrräder für die Touren abseits der Straße gibt es auch Wunsch gleich dazu.