suchen
Fuhrparkmanagement

Arval bringt neue Telematik-Leistung auf den Markt

1180px 664px
Mit einer neuen Telematiklösung können Fuhrparkmanager ihre Flotten intelligent verwalten.
©

Arval bietet Flottenmanagern eine neue Telematiklösung an. Mit "Arval Active Link" können Flottendaten umfassend erhoben, ausgewertet und Fuhrparkleistungen optimiert werden.

Intelligente Fuhrparksteuerung: Mit dem neuen Telematik-Tool "Arval Active Link" bietet der Fuhrparkdienstleister Flottenmanagern eine umfassende Anwendung zur Erhebung und Auswertung aller Flottendaten an.

Nach Unternehmensangaben ermöglichen vier unterschiedliche Berechtigungsmodule dem Fuhrparkmanager, je nach Bedarf unterschiedliche Nutzungsmuster der Flotte zu optimieren. Das beinhaltet beispielsweise die Motorenauswahl jedes einzelnen Fahrers oder die maximale Auslastung der Pool-Fahrzeuge.

Vier Servicemodule

Arval Active Link Basic ermöglicht laut Arval die Vorteile einer Datenauswertung via Telematik. Alle relevanten Fahrzeugdaten wie Fahrzeit oder Strecke würde in Echtzeit verarbeitet und unabhängig von Marke oder Finanzierungsmodell analysiert. Die klare Vergleichbarkeit auf einer übersichtlichen Web-Oberfläche ermögliche Flottenmanagern so beispielsweise die Zuordnung der optimalen Antriebsart zum jeweiligen Nutzungsmuster. So würden sich die Betriebskosten der Flotte bei steigender Leistung reduzieren lassen. Zudem sei die Funktion der Unfall- oder Diebstahlmeldung ein signifikanter Zugewinn an Sicherheit für Kunden und Fahrer.

Arval Active Journey ist ein Modul für Fahrzeuge, die sowohl dienstlich als auch privat genutzt werden. Statt einem Fahrtenbuch können Fahrer beim Motorstart in der Web-Oberfläche oder mit einem eigens im Fahrzeug verbauten Knopf angeben, wenn sie eine Privatfahrt unternehmen. Durch die Aufzeichnung von Motorstart und -stopp können die geschäftlichen und privaten Fahrten analysiert werden.

Arval Active Routing ist als Lösung für Fuhrparkfahrzeuge interessant, die während des Tages von unterschiedlichen Fahrern genutzt werden. Fuhrparkmanager können in Echtzeit alle Fahrzeuge ihrer Flotte auf einer digitalen Karte verfolgen und aus Verkehrslage und Adresseingabe die reale Ankunftszeit berechnen lassen. Das ermöglicht die Planung von Fahrten und laut Arval letztendlich die effiziente Auslastung der Fuhrparkfahrzeuge.

Nach Unternehmensangaben erleichtert Arval Active Sharing das Management von Pool-Fahrzeugen, da die Fahrer identifiziert und individuelle Fahrinformationen zugewiesen werden. Durch die Übersicht von Fahrzeiten und Strecken je Nutzer lasse sich die Auslastung der einzelnen Fahrzeuge optimieren, auch Strafzettel könnten leichter zugeordnet werden.

"Die Digitalisierung eröffnet unseren Kunden ganz neue Möglichkeiten, ihren Fuhrpark mit maximaler Effizienz zu nutzen", so Christian Schüßler, Commercial Director bei Arval Deutschland. Mit Arval Active Link biete man eine intelligente Lösung an, um alle relevanten Daten zu erheben und auf dieser Basis strategische Entscheidungen zur optimalen Nutzung der Flotte treffen zu können.

Mietwagen werden vorgerüstet

Arval werde sukzessive alle Mietfahrzeuge (Mid-Term Rental) mit der Telematik-Lösung vorrüsten, hieß es aus Unternehmerkreisen. Der Mieter habe im Vorrüststatus keinerlei Zugriff auf die persönlichen Informationen des Fahrers, wie zum Beispiel das Fahrverhalten. Arval könne auf Basis des tagesaktuellen Kilometerstands jedoch Wartungen und Inspektionen der Mietfahrzeuge frühzeitig planen und werde bei definierten Sondersituationen, wie dem Diebstahl des Fahrzeugs oder einem Unfall, automatisch informiert. (af)

 

 

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Arval:




Autoflotte Flottenlösung

Arval Deutschland GmbH

Bajuwarenring 5
82041 Oberhaching

Tel: 089/74423-0

E-Mail: kontakt@arval.de
Web: www.arval.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neue Versicherungs-Typklassen

Änderungen für elf Millionen Autofahrer

Wie jedes Jahr hat die Versicherungswirtschaft die Unfallstatistik ausgewertet und die Typklassen-Einstufung von Pkw geändert. Jeweils mehr als fünf Millionen Deutsche...


img
Studie

So werden Firmenwagen genutzt

Mehr als zwei Drittel der Geschäftsfahrzeuge in Deutschland sind Diesel-Pkw. Im Schnitt dauert eine Fahrt 20 Kilometer. Zu diesen Ergebnissen kommt die "Firmenwagenstudie...


img
Personalie

Neuer Finanzchef bei UTA

Christopher Matalou ist seit dem 1. September neuer Chief Financial Officer von Union Tank Eckstein. Er folgt auf Robert Nürnberger.


img
Markenausblick Hyundai

Alternative Konkurrenz aus Südkorea

Hyundai schließt die Erneuerung der Modellpalette bis Ende 2019 ab und konzentriert sich verstärkt auf alternative Antriebe. 15 verschiedene Fahrzeuge soll es weltweit...


img
"Autoflotte vor Ort"

Premiere geglückt

In Frankfurt trafen sich am Donnerstag 50 Fuhrparkleiter und Branchenkenner zum Fachgespräch in lockerer Atmosphäre. Eingeladen hatte das Autohaus Göthling & Kaufmann....