suchen
Fuhrparkmanagement

F+SC baut Netzwerk weiter aus

1180px 664px
Kuhn+Witte erweitert mit seinen Standorten in Jesteburg und Buchholz das Netzwerk von F+SC.
©

Mit den Autohäusern Wichert und Kuhn+Witte stärkt der händlereigene Fuhrparkdienstleister seine Aktivitäten in Norddeutschland.

Fleetcar+Service Community (F+SC) baut sein Netzwerk aus: Mit dem Autohaus Wichert im Großraum Hamburg sowie Kuhn+Witte in Jesteburg und Buchholz wird die Präsenz des Flottendienstleisters in Norddeutschland verstärkt. Die neuen Gesellschafter mit insgesamt 25 Standorten bedeuten laut der F+SC einen wichtigen Schritt für die Netzwerkdichte. Die ausgewählten und besonders leistungsstarken Großkundenleistungszentren des Volkswagen-Konzerns sollen hochprofessionelles und effizientes Fuhrparkmanagement bieten.

Vor 33 Jahren begann die Geschichte des Autohauses Wichert mit der Übernahme des Betriebs mit 13 Mitarbeitern im Hamburger Stockflethweg durch die heutigen Geschäftsführer Bernd Glathe und Bernd Kußmaul. Heute repräsentiert Wichert als Autohaus für Audi, VW, VW Nutzfahrzeuge, Skoda und Seat 22 Standorte im Großraum Hamburg und verkauft mit 1.300 Mitarbeitern pro Jahr rund 8.000 Neuwagen. Davon gut die Hälfte an Großkunden.

Ein weiterer neuer Gesellschafter in der F+SC ist das Autohaus Kuhn+Witte mit Standorten in der nördlichen Lüneburger Heide in Jesteburg und Buchholz und demnächst mit einem neuen Audi Zentrum in Seevetal. Bei Kuhn+Witte beträgt der Anteil des Großkundengeschäfts am gesamten Neuwagenabsatz ebenfalls etwa 50 Prozent.

Großkundengeschäft spielt wichtige Rolle

Fleetcar+Service Community ist nach eigenen Angaben die einzige Fuhrparkmanagementgesellschaft in Deutschland, die das komplette Spektrum von der Beratung über die Lieferung, die Verwaltung, die technische Betreuung, die Rücknahme bis hin zur Verwertung aus einer Hand bietet. Dabei sollen alle Mitglieder die gleichen hohen Beratungs-, Vertriebs- und Serviceleistungen erfüllen. "Als großes bundesweites Netzwerk sind wir in der Lage, all diese Dienstleistungen vor Ort anzubieten, die dann professionell überregional umgesetzt werden, wo der Kunde sie benötigt", sagt Manfred Sensburg, operativer Geschäftsführer der F+SC. (AH)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fuhrparkmanagement:

Gebrauchtfahrzeugwerte



Fotos & Videos zum Thema Fuhrparkmanagement

img

A.T.U Fleet-Innovation-Tour

img

Athlon Deutschland - Neuaufstellung

img

SAM-Neujahrsempfang 2018 - Autoflotte

img

BVF-Meeting 2017

img

Autoflotte Business Mobility Day 2017

img

Zweiter ATU-Fuhrparktreff 2017


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.


img
Erweitertes Serviceangebot

Sixt Leasing will Online-Vertrieb stärken

Bestandskunden der Plattform sixt-neuwagen.de können jetzt das Wartungs- und Verschleißpaket auch noch nach der Fahrzeugbestellung buchen. Künftig sollen solche...


img
Automesse

Auch Hannover bewirbt sich um die IAA

Bereits Mitte November hatte der VDA als Veranstalter die nächste IAA deutschlandweit ausgeschrieben. Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart gaben...


img
Personalie

Richard Damm wird neuer KBA-Chef

Führungswechsel im Kraftfahrt-Bundesamt: Der Diplomingenieur Richard Damm wird Nachfolger von Ekhard Zinke, der im Januar 2020 in den Ruhestand geht.


img
Mobilitätswandel

Noch langer Weg zu gehen

Alternative Antriebe, On-Demand-Services, autonomes Fahren – die Mobilität wird sich grundlegend verändern. Das erfordert große Anstrengungen von allen Seiten.