suchen
Geschäftsentwicklung

Meilenstein für VW-Finanzsparte

1180px 664px
Lars Henner Santelmann: "sehr erfolgreich gewachsen"
©

Nachhaltiges Wachstum: Erstmals überschreitet die Bilanzsumme der Volkswagen Finanzdienstleistungen die Grenze von 200 Milliarden Euro.

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen setzen ihren Wachstumskurs unbeirrt fort. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres habe man neue Rekordwerte erzielen können, teilte die Konzerntochter am Montag in Braunschweig mit. So habe die Bilanzsumme Ende September erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro überschritten (200,79 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Vor rund zehn Jahren lag diese noch bei rund 75 Milliarden Euro.

"Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gewachsen. Das vertrieblich bedingte Wachstum basiert auf unserer starken Internationalisierung und den lokalen Marktdurchdringungsplänen", sagte Spartenchef Lars Henner Santelmann. In diesem Zusammenhang dankte er dem bisherigen Vertriebsvorstand Christian Dahlheim, der zum 1. Oktober an die Spitze des VW-Konzernvertriebs gewechselt war. Dahlheim sei "immer ein Treiber unserer Expansionsstrategie gewesen", so Santelmann.

Der Vertragsbestand stieg in den ersten neun Monaten 2018 um 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und betrug per 30. September mehr als 20,4 Millionen Stück – ebenfalls ein neuer Höchststand. Das Neugeschäft legte weltweit um 6,7 Prozent auf mehr als 6,2 Millionen Verträge zu. Wachstumstreiber sind den Angaben zufolge vor allem die internationale Aufstellung des Unternehmens sowie das Flottengeschäft in Europa. Auch im deutschen Heimatmarkt wuchs der Vertragsbestand: Dieser lag zum Stichtag bei rund 6,4 Millionen Verträgen (plus 1,4 Prozent). (rp)

Vertragsbestand weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 6,3 Millionen Verträge (plus 6,6 Prozent)
Leasing: 4,3 Millionen Verträge (plus 13,1 Prozent)
Dienstleistungen: 4,3 Millionen Verträge (plus 11,7 Prozent)
Versicherungen: 5,5 Millionen Verträge (plus 0,5 Prozent)

Vertragszugang weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 1,9 Millionen Verträge (plus 8,1 Prozent)
Leasing: 1,4 Millionen Verträge (plus 7,7 Prozent)
Dienstleistungen: 1,2 Millionen Verträge (plus 2,6 Prozent)
Versicherungen: 1,7 Millionen Verträge (plus 7,6 Prozent)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Finanzdienstleistungen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht BMW 330e Plug-in-Hybrid

Sparsam, aber nicht spaßarm

BMW erweitert das 3er-Angebot und schiebt mit dem 330e einen Plug-in-Hybrid nach. Der stromert bis zu 66 Kilometer und sorgt mit Extra-Schub für Fahrspaß.


img
Flottenbetreiber Nextmove

Tesla storniert Fünf-Millionen-Euro-Bestellung

Die Elektroauto-Vermietung Nextmove wollte 100 Tesla Model 3 anschaffen. Doch der E-Auto-Bauer hat den größten Teil der Bestellung storniert. Nun macht Nextmove...


img
Nachhaltigkeit

Carglass mit BVF-Umweltaudit zertifiziert

Carglass hat das BVF-Umweltaudit genutzt, um Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien im eigenen Unternehmen prüfen zu lassen. Mit Erfolg, wie das Zertifikat für nachhaltiges...


img
Berlin

Diesel-Fahrverbote voraussichtlich im Oktober

Die für Berlin im Juli beschlossenen Diesel-Fahrverbote für Autos und Lkw bis einschließlich Euro 5 sollen Anfang Oktober greifen. Betroffen sind acht Straßenabschnitte...


img
Mercedes-Benz GLB

Preise stehen fest

Dem Kompakt-SUV GLA stellt Mercedes ein größeres und optional siebensitziges Schwestermodell namens GLB zur Seite. Das geräumigere Interieur hat allerdings seinen...