suchen
Geschäftsentwicklung

Meilenstein für VW-Finanzsparte

1180px 664px
Lars Henner Santelmann: "sehr erfolgreich gewachsen"
©

Nachhaltiges Wachstum: Erstmals überschreitet die Bilanzsumme der Volkswagen Finanzdienstleistungen die Grenze von 200 Milliarden Euro.

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen setzen ihren Wachstumskurs unbeirrt fort. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres habe man neue Rekordwerte erzielen können, teilte die Konzerntochter am Montag in Braunschweig mit. So habe die Bilanzsumme Ende September erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro überschritten (200,79 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Vor rund zehn Jahren lag diese noch bei rund 75 Milliarden Euro.

"Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gewachsen. Das vertrieblich bedingte Wachstum basiert auf unserer starken Internationalisierung und den lokalen Marktdurchdringungsplänen", sagte Spartenchef Lars Henner Santelmann. In diesem Zusammenhang dankte er dem bisherigen Vertriebsvorstand Christian Dahlheim, der zum 1. Oktober an die Spitze des VW-Konzernvertriebs gewechselt war. Dahlheim sei "immer ein Treiber unserer Expansionsstrategie gewesen", so Santelmann.

Der Vertragsbestand stieg in den ersten neun Monaten 2018 um 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und betrug per 30. September mehr als 20,4 Millionen Stück – ebenfalls ein neuer Höchststand. Das Neugeschäft legte weltweit um 6,7 Prozent auf mehr als 6,2 Millionen Verträge zu. Wachstumstreiber sind den Angaben zufolge vor allem die internationale Aufstellung des Unternehmens sowie das Flottengeschäft in Europa. Auch im deutschen Heimatmarkt wuchs der Vertragsbestand: Dieser lag zum Stichtag bei rund 6,4 Millionen Verträgen (plus 1,4 Prozent). (rp)

Vertragsbestand weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 6,3 Millionen Verträge (plus 6,6 Prozent)
Leasing: 4,3 Millionen Verträge (plus 13,1 Prozent)
Dienstleistungen: 4,3 Millionen Verträge (plus 11,7 Prozent)
Versicherungen: 5,5 Millionen Verträge (plus 0,5 Prozent)

Vertragszugang weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 1,9 Millionen Verträge (plus 8,1 Prozent)
Leasing: 1,4 Millionen Verträge (plus 7,7 Prozent)
Dienstleistungen: 1,2 Millionen Verträge (plus 2,6 Prozent)
Versicherungen: 1,7 Millionen Verträge (plus 7,6 Prozent)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Finanzdienstleistungen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Einstieg beim Start-up Mobexo

Mercedes-Händler Lueg investiert in Flottengeschäft

Die große Autohandelsgruppe steigt bei der Mobexo GmbH ein und fusioniert ihre Fuhrpark-Tochter BFM mit dem jungen Werkstatt- und Schadenmanagement-Dienstleister....


img
Nissan Navara

Mehr Durchzug und mehr Technik

Nissan hält seinen Pick-up frisch. Der Navara erhält eine kleine Kraftspritze und ein komfortableres Standard-Fahrwerk.


img
Berlin

Diesel-Fahrverbote in acht Straßen geplant

Andere Städte haben sie bereits, nun auch bald Berlin: Für sauberere Luft wird es in acht Straßen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge bis einschließlich Euro 5 geben....


img
Pilotprojekt in Stuttgart

Grünes Licht für Roboter-Parkhaus

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat eher selbstparkende Autos im Sinn. Bosch und Daimler haben damit...


img
Neue Tochterfirma in Berlin

Choice stärkt Mobilitätsgeschäft

Es war ein schwerer Schlag für die Mobilitätsforschung in Berlin, als dem InnoZ im Frühjahr der Stecker gezogen wurde. Viele der dort tätigen Experten haben aber...