suchen
Geschäftsentwicklung

Meilenstein für VW-Finanzsparte

1180px 664px
Lars Henner Santelmann: "sehr erfolgreich gewachsen"
©

Nachhaltiges Wachstum: Erstmals überschreitet die Bilanzsumme der Volkswagen Finanzdienstleistungen die Grenze von 200 Milliarden Euro.

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen setzen ihren Wachstumskurs unbeirrt fort. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres habe man neue Rekordwerte erzielen können, teilte die Konzerntochter am Montag in Braunschweig mit. So habe die Bilanzsumme Ende September erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro überschritten (200,79 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Vor rund zehn Jahren lag diese noch bei rund 75 Milliarden Euro.

"Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gewachsen. Das vertrieblich bedingte Wachstum basiert auf unserer starken Internationalisierung und den lokalen Marktdurchdringungsplänen", sagte Spartenchef Lars Henner Santelmann. In diesem Zusammenhang dankte er dem bisherigen Vertriebsvorstand Christian Dahlheim, der zum 1. Oktober an die Spitze des VW-Konzernvertriebs gewechselt war. Dahlheim sei "immer ein Treiber unserer Expansionsstrategie gewesen", so Santelmann.

Der Vertragsbestand stieg in den ersten neun Monaten 2018 um 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und betrug per 30. September mehr als 20,4 Millionen Stück – ebenfalls ein neuer Höchststand. Das Neugeschäft legte weltweit um 6,7 Prozent auf mehr als 6,2 Millionen Verträge zu. Wachstumstreiber sind den Angaben zufolge vor allem die internationale Aufstellung des Unternehmens sowie das Flottengeschäft in Europa. Auch im deutschen Heimatmarkt wuchs der Vertragsbestand: Dieser lag zum Stichtag bei rund 6,4 Millionen Verträgen (plus 1,4 Prozent). (rp)

Vertragsbestand weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 6,3 Millionen Verträge (plus 6,6 Prozent)
Leasing: 4,3 Millionen Verträge (plus 13,1 Prozent)
Dienstleistungen: 4,3 Millionen Verträge (plus 11,7 Prozent)
Versicherungen: 5,5 Millionen Verträge (plus 0,5 Prozent)

Vertragszugang weltweit Januar bis September 2018

Finanzierung: 1,9 Millionen Verträge (plus 8,1 Prozent)
Leasing: 1,4 Millionen Verträge (plus 7,7 Prozent)
Dienstleistungen: 1,2 Millionen Verträge (plus 2,6 Prozent)
Versicherungen: 1,7 Millionen Verträge (plus 7,6 Prozent)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Finanzdienstleistungen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Citroën Berlingo

Gut gesichert, praktisch verstaut

Damit die Ladung im kleinen Stadtlieferwagen Berlingo ordentlich gesichert werden kann, bietet Citroën nun spezielle Ausbaulösungen an.


img
Notbremssysteme im Test

Mit Luft nach oben

Zunehmend mehr Autos bieten Kollisionsverhinderer, die auch beim Rückwärtsfahren vor Zusammenstößen schützen. Allerdings arbeiten diese oft nicht ganz so zuverlässig,...


img
Autoflotte Fuhrparktag in Wolfsburg

Unter Strom

Beim ersten Autoflotte Fuhrparktag des Jahres 2019 drehte sich alles um Elektromobilität. In fünf Themenblöcke unterteilt ging es um Autos, Finanzdienstleistungen,...


img
Hardware-Nachrüstung

Scheuer hat Zweifel

Laut Bundesverkehrsminister liegt noch kein einziger Antrag für Hardware-Nachrüstung von Diesel-Pkw seitens der Hersteller vor. Er sei gespannt, ob die Firmen bis...


img
Diesel-Abgaswerte

Manipulationsverdacht bei weiteren Daimler-Modellen

Einem Medienbericht zufolge könnten beim Autobauer deutlich mehr Fahrzeuge bei Diesel-Abgaswerten manipuliert worden als ursprünglich angenommen. Das KBA prüft den...