suchen
Geschäftsjahr 2018

Mobilitätsparte treibt TÜV Nord

1180px 664px
TÜV Nord: Zuwächse bei Fahrzeugdienstleistungen
©

Auch im vergangenen Jahr hat der Prüfkonzern bei allen relevanten Kennzahlen zugelegt. Das Geschäft rund um IT-Sicherheit wird für die Hannoveraner immer wichtiger.

Die TÜV Nord Group blickt auf ein weiteres Erfolgsjahr zurück. 2019 habe man den Umsatz um 3,8 Prozent auf knapp 1,23 Milliarden Euro erhöht, teilte der Prüfkonzern am Donnerstag in Hannover mit. Über ein Viertel davon (26,5 Prozent) seien im Ausland erwirtschaftet worden. Das EBIT stieg nach Unternehmensangaben leicht auf 80,2 Millionen Euro (Vorjahr 77,5. Millionen Euro).

Das stärkste Wachstum erzielte 2018 die Geschäftssparte Mobilität, dort legte der Umsatz um 6,6 Prozent auf 390,5 Millionen Euro zu. TÜV Nord führte den Anstieg unter anderem auf Zuwächse bei den Fahrzeugdienstleistungen an den bundesweit 200 Stationen und den 15.000 Partner-Autohäusern/Werkstätten zurück.

Im größten Geschäftsbereich Industrie Service verbesserten sich die Erlöse auf knapp 560 Millionen Euro. Verantwortlich dafür sei die gute Entwicklung der internationalen Tochtergesellschaften, insbesondere in China und Indien. Auf dem Heimatmarkt sei die Kerntechniksparte Marktführer beim Anlagen-Rückbau und Top-Gutachter für die Aufsichtsbehörden. Ebenfalls im Plus waren die Bereiche Rohstoffe und Aerospace, dagegen war das Geschäftsfeld Bildung wegen der Schließung der bergmännischen Berufskollegs in Recklinghausen und Bergkamen leicht rückläufig.

Mit Blick auf künftige Herausforderungen sagte Vorstandschef Dirk Stenkamp: "Mit der digitalen Vernetzung aller Lebensbereiche rückt die IT-Sicherheit immer weiter in den Fokus unserer Tätigkeiten. Wir sorgen dafür, dass Industrieroboter, selbstfahrende Autos und die Stromversorgung sicher funktionieren und gegen Cyberangriffe gehärtet sind." Das Geschäft in diesem Bereich wuchs 2018 auf 18,6 Millionen Euro.

Finanzvorstand Jürgen Himmelsbach hob die solide Finanzlage hervor: "Wir sind im Branchenvergleich sehr gut positioniert. Wir verfügen über strategische Freiheitsgrade und können unsere Zukunft aktiv selbst gestalten." Um das weitere Wachstum des Unternehmens abzusichern, investiere man gezielt in das Wissen der Mitarbeitender, in neue Prüftechnologien und in die Digitalisierung.

150 Jahre TÜV Nord

TÜV Nord feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag. Gegründet 1869 als norddeutscher Dampfkessel-Überwachungsverein ist das Unternehmen heute in mehr als 70 Ländern aktiv. Ende 2018 waren gruppenweit 10.780 Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema TÜV Nord:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Podcast Autotelefon

Citroen Ami meets Mercedes-Benz S-Klasse

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Opel Corsa Ultimate

Nobel und vernetzt

Wer bei der Wahl eines neuen Corsa besonders viele Extras wünschte, musste bislang die Versionen Elegance oder GS Line wählen. Ultimate heißt nun das neue Maß der...


img
BVF feiert zehnjähriges Jubiläum

Die wichtigsten Meilensteine

Der Fuhrparkverband hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Themen für die Branche angestoßen – und auch schon viel erreicht. Eine Zeitreise.


img
Unfallstatistik unter Corona-Einfluss

Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Verkehrsunfallgeschehen: Seit der Wiedervereinigung hat es nicht mehr so wenig Tote auf deutschen Straßen gegeben.


img
2019

Weniger Verkehrssünder registriert

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrssünder im Vergleich zu 2018 etwas rückläufig. Das häufigste Delikt war Geschwindigkeitsüberschreitung.