suchen
Global Automotive Service

Zertifiziertes Reifenmanagement für Flotten

1180px 664px
Bis Ende 2019 entwickelt G.A.S. seine über 1.400 Werkstattpartner zu speziellen Reifenfachbetrieben weiter.
©

Global Automotive Service (G.A.S.) baut den Service rund um das Reifengeschäft für Flottenkunden weiter aus. So werden die Werkstattpartner zu speziellen Reifenfachbetrieben weiterentwickelt.

Flottenkunden von Global Automotive Service (G.A.S.) soll künftig die gesamte Bandbreite an Reifenservices zur Verfügung stehen. Deswegen sollen die angeschlossenen Werkstattpartner spezialiisert und professionalisiert werden. Derzeit sind über 1.400 Fachbetriebe lokale Servicepartner und damit Teil des bundesweit flächendeckenden G.A.S.-Netzwerkes. Um Anforderungen der Kundengruppe Fleet noch umfänglicher bedienen zu können, werden die Werkstattpartner zu speziellen Reifenfachbetrieben weiterentwickelt. Gerade der Service an Ultra-High-Performance- und Runflat-Reifen bedarf laut G.A.S. einer Spezialisierung.

Der ehemalige Continental-Manager Lars Schulte ist als neuer Bereichsleiter für den Aufbau der entsprechenden Strukturen verantwortlich. Er leitet die Qualifizierung und die Prozessoptimierung: "Wir zertifizieren unsere Werkstattpartner nach dem WDK-Standard (Anm. d. Red.: WDK steht für 'Wirtschaftsverband der Deutschen Kautschukindustrie'). Das Zertifikat ist dabei ein Qualitätssiegel für Reifenservicebetriebe, die nur durch speziell geschulte, zertifizierte und geprüfte Monteure und einer speziellen Werkstattausrüstung die qualifizierte Montage an UHP- und Runflat-Reifen sicherstellen." Die Qualifizierung und Zertifizierung wird dabei direkt von G.A.S. organisiert und gesteuert.

"Eine Spezialisierung ist notwendig, denn der Einsatz dieses speziellen Reifensegment nimmt deutlich zu", ergänzt der geschäftsführende Gesellschafter der G.A.S., Andreas Brodhage. "Nach unseren Erfahrungen im Fuhrparkgeschäft ist fast jedes zweite Flottenfahrzeug in Deutschland mit dieser Hightech-Reifenkategorie ausgestattet. Wir werden damit in der Lage sein, unseren Flottenkunden ein bundesweites Netz an Reifenspezialisten anzubieten."

Zeitmanagement und zentrale Fakturierung

Die Spezialisierung auf das Reifengeschäft ist eine wesentliche Maßnahme in die Zukunftssicherung angeschlossener Betriebe. "Unser Fokus liegt auf Flottenkunden. Da die Laufleistung der betrieblich eingesetzten Fahrzeuge zu einem entsprechenden Verschleiß der Reifen führt, besteht hier extremes Potenzial", so Brodhage. Neben den Leistungen wie Inspektion, Wartung und Reparatur will G.A.S. nun auch ein cleveres und kostengünstiges Flottenreifen-Management anbieten. "Wir analysieren den Bedarf und kalkulieren auf der Grundlage des zu erwartenden Reifenverschleißes", so Schulte. Zeitmanagement und eine zentrale Fakturierung spielten dabei eine wichtige Rolle.

Im Rahmen von bundesweiten Info-Veranstaltungen werden alle Werkstattpartner bis Ende Juni über die Ausrichtung informiert. Die Qualifikation und Zertifizierung der angeschlossenen Werkstattpartner soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottendienstleister:





Fotos & Videos zum Thema Flottendienstleister

img

Autoflotte TopPerformer 2019 - die Gewinner

img

Athlon Deutschland - Neuaufstellung

img

ATU-Flottentreff

img

Autoflotte FuhrparkMonitor 2016

img

ATU-Fuhrpark-Treff 2016

img

Deutschlands schnellster Fuhrparkleiter

1 Kommentar

1 27.06.2019 Der Reifenpapst

Sehr löbliche Initiative! Das gibt der fachgerechten Montage einen wahren Schub nach vorne! Und es ist eine Mammutauffgabe: 1400 Betriebe in den verbliebenen 131 Werktagen in 2019 zu schulen bedeutet insgesamt 350 jeweils 2-tägige Schulungen a 4 Teilnehmer - Respekt!


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...


img
Ionity mit neuem Preismodell

Strom an Autobahnen wird teuer

Bislang hat Ionity an seinen Schnellladesäulen pauschal acht Euro pro Ladung verlangt. Künftig kann das Tanken von Strom dort ein Vielfaches kosten.


img
Experte

Kommunen werden Mobilitätsangebote in Europa dominieren

Ridesharing, Ridehailing, Carsharing, autonomes Fahren: Die Mobilitätswelt ist im Wandel. Doch wo passt welches Konzept am besten? Und wie gehen die Städte damit...


img
Fachforum

Internationale Flottenbranche trifft sich auf Genfer Autosalon

Premiere beim Genfer Autosalon: Im Rahmen der Automesse wird am 4. März erstmals das International Fleet Meeting Geneva stattfinden. Eine Get-Together-Plattform...