suchen
Gutschein-Aktion

Daimler wirbt um Software-Updates

1180px 664px
Daimler wirbt mit einer Gutschein-Aktion um Software-Updates.
©

Mercedes-Kunden mit Diesel-Fahrzeugen der Abgasnormen Euro 5 und 6b erhalten einen Verrechnungsgutschein in Höhe von 100 Euro, wenn sie die Software in der Werkstatt aktualisieren lassen. Das Angebot gilt auch rückwirkend.

Im Zuge der Dieselaffäre wirbt der Autobauer Daimler bei seinen Kunden über eine Gutschein-Aktion um die Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen mit Software-Updates. Der Konzern kündigte am Montag an, dass Käufer von Mercedes-Diesel-Fahrzeugen mit den Abgasnormen Euro 5 und 6b mit einem Verrechnungsgutschein im Wert von 100 Euro belohnt würden, wenn sie dafür in einer Werkstatt in Deutschland ein solches Update in ihrem Auto aufspielen ließen. Das Geld werde nicht in bar ausgezahlt, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Stattdessen würden Gutscheine ausgestellt, mit denen in Werkstätten Waren und Dienstleistungen erworben werden könnten.

Die Aktion gehe bis zum Jahresende und gelte auch rückwirkend. Das heißt, dass sich auch jene Kunden, die schon in der Vergangenheit ein entsprechendes Software-Update in ihrem Auto haben aufspielen lassen, einen Gutschein abholen können. Man wolle "einen Anreiz schaffen, dass das Update möglichst schnell aufgespielt wird", sagte Georg Abel aus der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz-Vertriebs.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte 2018 und 2019 gegen insgesamt mehrere Hunderttausend Daimler-Fahrzeuge Rückruf-Bescheide wegen einer unzulässigen Abgastechnik erlassen: Im vergangenen Jahr waren 684.000 Fahrzeuge betroffen, dazu kamen in diesem Frühjahr weitere 60.000 und jüngst vor einer Woche nochmals mehrere Hunderttausend Fahrzeuge. Eine genaue Zahl veröffentlichte Daimler hier zunächst nicht. Darüber hinaus hatte der Konzern freiwillige Software-Updates für mehr als drei Millionen Fahrzeuge angeboten. All diese Zahlen beziehen sich nach Konzernangaben sowohl auf in Deutschland als auch in anderen Teilen Europas zugelassene Mercedes-Diesel.

Der Daimler-Sprecher sagte, die jetzige Gutschein-Aktion gelte sowohl für vom KBA zurückgerufene Autos als auch für jene Fahrzeuge, für die ein freiwilliges Software-Update angeboten worden war. Ausnahmen seien etwa 260.000 Sprinter-Mercedes-Dieselfahrzeuge, die vom jüngsten KBA-Rückruf betroffen waren: Für diese Fahrzeuge existiere noch kein Software-Update.

Insgesamt könnten sich somit europaweit die Inhaber von rund 3,6 Millionen Autos Gutscheine abholen. Bei mehr als einer Million dieser Diesel seien europaweit bereits Software-Updates aufgespielt worden, davon seien 400.000 Autos in Deutschland zugelassen. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Software:





Fotos & Videos zum Thema Software

img

Shy-Tech im Auto

img

Toyota-Prototypen Concept-i


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aus für Toyota Prius Hybrid

Der Pionier sagt Sayonara

Lange belächelt, am Ende aber ein Wegbereiter: Der Toyota Prius Hybrid ist in Deutschland ab sofort nicht mehr bestellbar.


img
Arval Mobility Observatory 2020

Interesse an E-Fahrzeugen und alternativen Mobilitätslösungen steigt

Das Arval Mobility Observatory 2020 nennt fünf Haupttrends, die aktuell die Fuhrparkbranche bewegen. Dazu gehören unter anderem alternative Antriebe und Leasing...


img
Berlin

VW-Carsharing pilotiert Auto-Abo

Nachdem die Expansionspläne von WeShare wegen Corona auf Eis liegen, bietet der Mobilitätsdienst jetzt in Berlin bis zu 50 e-Golf testweise zur Kurzzeitmiete an.


img
NEVS Pons

Ridepooling-Konzept mit Selbstfahr-Shuttle

Die Euphorie einer autonomen Autozukunft hat in letzter Zeit einige Dämpfer erhalten. Doch beim Saab-Nachfolger NEVS meint man, dass diese Zukunft näher ist als...


img
Firmenwachstum

JobRad stellt sich an der Spitze neu auf

Die Geschäftsleitung des Dienstradanbieters bilden ab sofort Andrea Kurz und Matthias Wegner gemeinsam mit Gesellschafter Holger Tumat. Gründer Ulrich Prediger kümmert...