suchen
Honda Jazz

Neuer Airbag trennt Fahrer und Beifahrer

13
1180px 664px
Honda bietet im Jazz einen Center-Airbag.
©

Center-Airbags sollen verhindern, dass Fahrer und Beifahrer mit den Köpfen zusammenkrachen. Nun zieht das neue Sicherheitssystem in immer mehr Autos ein.

Honda rüstet die neue Generation des Kleinwagens Jazz serienmäßig mit einem Airbag-System zwischen den Vordersitzen aus. Der sogenannte Front Center Airbag soll Verletzungen durch ein Zusammenstoßen von Fahrer und Beifahrer verhindern. Bei einem Seitenaufprall entfaltet er sich aus der Lehne des Fahrersitzes und bremst die seitliche Bewegung der Oberkörper und Köpfe ab.

Insgesamt verfügt das japanische Hybridauto damit nach Honda-Zählweise über bis zu zehn Airbags, darunter auch Seitenairbags für den Fond und ein Knie-Airbag für den Fahrer. Mit einem Grundpreis von 18.487 Euro (netto) zählt der ab Sommer angebotene kleinste Honda allerdings auch nicht zu den günstigsten Kleinwagen auf dem Markt.

Der Center-Airbag, den es für die vorderen und die hinteren Plätze gibt, ist in Neuwagen noch selten, aber auf dem Vormarsch – auch weil die künftigen strengeren Crashtest-Regeln bei EuroNCAP den Einbau mit besseren Bewertungen belohnen. So bietet ihn Toyota im neuen Yaris ebenfalls an, auch das E-Auto VW ID.3 wird einen an Bord haben. In den USA ist er bereits seit einigen Jahren in verschiedenen SUV-Modellen von General Motors zu haben. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Airbag:




Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Airbag

img

Airbag-Trends

img

ZF Außenairbag

2 Kommentare

1 09.05.2020 Günthi Schnatzi

Endlich Honda hat einen Mittelairbag.Ich mach jede Wette darauf hat der Handel so was von sehnsüchtig gewartet jetzt wird alles besser.Der Marktanteil wird hochschnellen von 0,37 % auf sagenhafte 0,38% Spitze.Da werden sich dann wieder mindestens 50 neue Händler um den Vertrieb von Honda bewerben.Die Händlernetz Abdeckung wird wahrscheinlich zu eng aber was soll's. Hoffentlich bauen die den Mittelairbag nicht auch noch in andere Modelle ein wahr es nicht Honda bei denen der Airbag Skandal los ging? Jetzt versteh ich gar nichts mehr.Die Mitarbeiter machen auf Kununu.com auch so Andeutungen als wenn die nicht zufrieden wären schon komisch

2 09.05.2020 Andreas Ginter

ZITAT Mit einem Grundpreis von 18.487 Euro (netto) zählt der ab Sommer angebotene kleinste Honda allerdings auch nicht zu den günstigsten Kleinwagen auf dem Markt. ZITAT ENDEDer Honda Jazz hatte seit 2001 schon von Grund auf einen hohen Grundpreis. Dafür war dann aber schon alles an Extras drin, was man bei fast allen anderen Marken teuer zukaufen musste und dann käme man oftmals auf eine Differenz von mehreren tausend Euro, die wiederum ganz klar FÜR den Jazz sprechen. Ich selbst habe das testweise durch Konfiguratoren einiger Markenhersteller getestet und kam zum Schluß entweder auf denselben Preis oder höher.


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...