suchen
Hyundai i30 Fastback N

Das kostet die Fließheckvariante

1180px 664px
Mit dem i30 Fastback N hat Hyundai nun eine zweite Variante des kraftvollen Kompakten im Angebot.
©

Hyundai stellt seinem klassischen Hot Hatch i30 N eine Fließheckvariante zur Seite. Die ist kaum teurer, aber deutlich geräumiger.

Zu Preisen ab 26.050 Euro netto ist ab sofort die Fastback-Variante des Kompaktsportlers Hyundai i30 N zu haben. Für den Antrieb sorgt wie bei der bekannten fünftürigen Limousine ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit wahlweise 184 kW / 250 PS oder 202 kW / 275 PS. Letzteren gibt es ab 28.235 Euro netto. Zur Ausstattung zählen LED-Scheinwerfer, Diffusor, Heckspoiler und Sportsitze. Der Aufpreis für den Fastback gegenüber dem Steilheckmodell beträgt 600 Euro.

Hyundai nennt den 4,45 Meter langen Fastback fünftüriges Coupé, die Bezeichnung Fließhecklimousine wäre ebenso treffend. Hinter der großen Heckklappe findet sich ein 450 Liter fassendes Ladeabteil, das sich auf 1.351 Liter erweitern lässt. Beide Werte liegen über denen des normalen, elf Zentimeter kürzeren i30. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Hyundai:





Fotos & Videos zum Thema Hyundai

img

Hyundai Ioniq (2020)

img

Hyundai i30 Fastback N

img

Messeübersicht CES 2019

img

Technik ändert Autodesign

img

Hyundai i40 Kombi Facelift (2019)

img

Hyundai i20 (2019)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Volvo-Mittelklasse

Das kostet der neue S60

Nach Kombi folgt die Limousine. Volvo stellt den S60 in die Schauräume der Händler. Zunächst gibt es nur gehobene Ausstattungslinien, dafür keinen Diesel mehr.


img
Markenausblick Ford

Strom muss fließen

Bei der Elektrifizierung seiner Modell-Palette fährt Ford bislang der Konkurrenz hinterher. Erst ab 2021 soll es richtig losgehen. Anfang April geben die Kölner...


img
Keyless-Systeme im Test

Eine Einladung für Autodiebe

Schlüssellose Zugangssysteme beim Auto sind komfortabel, aber nicht immer sicher. Selbst bei teuren Premiumfahrzeugen kann man sich nicht auf die Technik verlassen.


img
BVF

360-Grad-Check für Fuhrparks

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement bietet ab sofort einen Service, der eine Ist-Analyse des Fuhrparks samt Handlungsempfehlungen umfasst. Für ordentliche Mitglieder...


img
Sicherheitsgurt im Auto

Traumquote für den Lebensretter

Der Sicherheitsgurt wird von den meisten Autofahrern ganz selbstverständlich genutzt. Fahrradradfahrer müssen dagegen noch an ihrem Sicherheitsbewusstsein arbeiten.