suchen
IT-Sicherheit bei vernetzten Autos

EU-Behörde warnt vor Angriffen

1180px 664px
Autos müssen gegen Hackerangriffe geschützt werden.
©

Vernetzung soll Autofahren sicherer und komfortabler machen. Sie sorgt aber auch für neue Risiken.

Vernetzte Autos sind durch Hackerangriffe verwundbar. Kriminelle können die Fahrzeuge aus der Ferne steuern, die Insassen belauschen oder den Antrieb lahmlegen, warnt die EU-Agentur für Cybersicherheit (ENISA) in einem nun veröffentlichten Report.

Die zunehmende Konnektivität und wachsende Automatisierung setze das Auto zahlreichen neuen Bedrohungen aus, so die in Griechenland stationierte Behörde. Angriffe seien sowohl direkt auf das Fahrzeug als auch auf die Infrastruktur denkbar, etwa auf Ampelanlagen. Diese seien etwa in Form sogenannter DDos-Attacken möglich, wie sie aus dem Internet bekannt sind, wo sie regelmäßig zu Server-Zusammenbrüchen führen. Auch das Fahrzeug selbst sei als Ziel für derartige Angriffe denkbar.

Als weitere Gefahr sieht die Behörde, dass Kriminelle die künstliche Intelligenz von automatisiert fahrenden Autos austricksen könnten. Etwa durch das Abspielen von Unfallgeräuschen, die dem Computer einen nahen Crash vortäuschen. Auch ein „Blenden“ der Sensoren durch Magnetismus oder Software-Angriffe sei denkbar.

Als Reaktion auf die neuen Gefahren empfiehlt die ENISA in ihrem Papier zahlreiche Gegenmaßnahmen. Die Vorschläge reichen von regelmäßigen Penetrationstests über die bessere Absicherung der Fahrzeugsteuerung gegen Angriffe von außen bis hin zu strengeren Regeln bei der Programmierung von Fahrzeug- und Infrastruktur-Elektronik. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Antrieb:





Fotos & Videos zum Thema Antrieb

img

Mercedes EQA

img

Neue Elektroauto-Plattformen

img

Bentley Flying Spur V8 (2021)

img

Audi SQ2 Facelift (2021)

img

Rolling Chassis von Bosch und Benteler

img

Hyundai Tucson (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Nissan Qashqai

Zwei Mal mit Hybrid

Kein Diesel mehr, dafür zwei unterschiedliche Hybrid-Varianten: Nissan setzt mit dem neuen Qashqai auf Elektroantrieb. Zumindest teilweise.


img
Fahrbericht Citroën C4

Kompakt, aber nicht konventionell

Citroën streicht den charakteristischen C4 Cactus aus dem Programm und führt wieder einen C4 ein. Wobei sich die Franzosen durchaus Mühe geben, markengemäß ein wenig...


img
Magna auf der CES

Strom für Trucker

Elektromobilität wird nicht nur bei Pkw immer wichtiger. Zulieferer wie Magna setzen auch auf Trucks und Pick-ups.


img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.