suchen
Jaguar E-Pace

Elektrisches Lifting

7
1180px 664px
Äußerlich erkennbar ist der geliftete Jaguar E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.
©

Nach den Limousinen und dem großen SUV verpasst Jaguar nun auch dem kleineren E-Pace ein Lifting. Dabei geht es vor allem um Elektrifizierung.

Rund drei Jahre nach dem Debüt macht Jaguar nun sein Einstiegs-SUV E-Pace fit für die Zukunft. Neben mehr Vernetzung gibt es erstmals einen Plug-in-Hybriden und Mildhybridtechnik für die übrigen Motoren. Die Preise legen zu, starten nun bei gut 32.000 Euro netto.

Für die neue Steckdosen-Variante kombinieren die Briten einen 147 kW / 200 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit einem E-Motor an der Hinterachse, der 80 kW / 109 PS beisteuert. Addiert gibt das einen Systemleistung von 227 kW / 309 PS, als Reichweite nennt Jaguar 65 Kilometer. Neu im Antriebsprogramm ist zudem ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit 118 kW / 160 PS Leistung und Mildhybridtechnik, der als einziger Benziner mit Frontantrieb ausgeliefert wird.

Auch die übrigen Motoren erhalten E-Unterstützung, allerdings in milder Form durch einen 48-Volt-Startergenerator. Bei den Vierzylinder-Benzinern (147 kW / 200 PS bis 220 kW / 300 PS) ist dieser immer an Bord, ebenso beim 150 kW / 204 PS starken Vierzylinder-Diesel und seinem schwächeren Ableger mit 120 kW / 163 PS und Automatik. Nur die handgeschaltete Variante mit Frontantrieb - auch auf Dieselseite sind alle anderen Modelle Allrader - muss ohne Mildhybridtechnik auskommen.

Bildergalerie

Auch im Innenraum gibt es einen Modernisierungsschub. Das Infotainmentsystem wird auf die neueste Software umgestellt, die nun mit dem Internet verbunden ist und unter anderem die Funk-Updates erlaubt. Außerdem gibt es einen neuen Innenraumfilter, der zudem mit Ionisierung arbeitet. Äußerlich erkennbar ist der geliftete E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.

Das geliftete Mittelklasse-SUV ist ab sofort bestellbar, die Auslieferungen starten im Frühjahr 2021. Gegenüber dem aktuellen Modell ist der Einstieg in Jaguars Crossover-Klasse rund 1.700 Euro teurer geworden. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Facelift:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Facelift

img

Hyundai Kona (2021)

img

Opel Crossland 1.2 GS-Line (2021)

img

Audi SQ2 Facelift (2021)

img

Jaguar E-Pace (2021)

img

Opel Crossland (2021)

img

Peugeot 5008 (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...