suchen
Kammergericht Berlin

Falschangaben zum gestohlenen Auto

1180px 664px
Die Versuchung ist groß: Mancher Autofahrer gibt bei seinem gestohlenen Pkw eine niedrigere Laufleistung an, um mehr Geld von der Versicherung zu bekommen.
©

Die Versuchung ist groß: Mancher Autofahrer gibt bei seinem gestohlenen Pkw eine niedrigere Laufleistung an, um mehr Geld von der Versicherung zu bekommen. Das ist aber ziemlich riskant.

Ein bestohlener Pkw-Halter muss seiner Kfz-Versicherung gegenüber korrekte Angaben zur Laufleistung machen. Hat er bewusst einen niedrigeren Kilometerstand angegeben, muss die Versicherung gar nichts zahlen.

Denn in einem solchen Fall kann dem Bestohlenen Arglist vorgeworfen werden, warnt die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins. Die Rechtsexperten verweisen auf Urteile des Kammergerichts Berlin, bei denen die Betroffenen aufgrund von Falschangaben auf dem kompletten Diebstahlschaden sitzen blieben.

In einem Fall (Az: 6 U 194/12) hatte der Bestohlene beispielsweise eine Laufleistung von 33.000 Kilometern angegeben. Diesen Kilometerstand hatte er jedoch bereits bei einem Unfall ein Jahr zuvor genannt. Da er monatlich rund 1.000 bis 1.500 Kilometer fuhr, wurde seine Falschangabe schnell offensichtlich.
Der Bestohlene ist verpflichtet, alles zur Aufklärung des Schadensfalles beizutragen. Kann ihm Arglist nachgewiesen werden, muss die Kfz-Versicherung nichts zahlen. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Betrug:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kraftstoffpreise im ersten Halbjahr

Mehr als 30 Cent Differenz

Der Corona-Lockdown hat auch den Kraftstoffmarkt durcheinandergewirbelt. Ende April waren die Spritpreise auf ihrem Tiefststand.  


img
Experten

Lastenräder können zur Verkehrswende beitragen

Vor allem in Gebieten, wo Fußgängerzonen und geringe Durchschnittsgeschwindigkeiten Autos ausbremsen, sind Cargobikes im Vorteil. Nach Meinung von Fachleuten können...


img
Fuhrparkmanagement

Online-Training für Einsteiger

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche in den ersten Wochen besonders achten müssen, vermittelt der BVF jetzt in einem kompakten Selbstlernkurs.


img
Apporo

Corona-Schutz für Flottenfahrzeuge

Die PVC-Folie "Taxiglas" der Apporo GmbH ist in fast alle gängigen Kfz-Typen einsetzbar.


img
Neuer Bußgeldkatalog

Länder setzen neue Fahrverbots-Regeln außer Kraft

Das Hin und Her beim neuen Bußgeldkatalog stellt auch die Bundesländer vor Herausforderungen. Einige wollen schnellstmöglich zur alten Rechtslage zurückkehren.