suchen
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

1180px 664px
80 Zentimeter sind als Sicherheitsabstand zu parkenden Autos ausreichend.
©

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.

Für viele Verkehrssituationen gibt es klar definierte Anstandsregeln, in anderen hingegen bleiben diese schwammig. In einem Fall hat letzteres zu einem Rechtsstreit geführt. Das Landgericht Saarbrücken hat entschieden, dass 80 Zentimeter beim Vorbeifahren an parkenden Autos bei einer 3,50 Meter breiter Fahrbahn ausreichen.

Im vorliegenden Fall kollidierte ein vorbeifahrendes Auto mit der Fahrzeugtür eines parkenden Pkw. Laut Sachverständigen-Gutachten öffnete die Fahrerin des parkenden Fahrzeugs die Tür plötzlich um 85 bis 90 Zentimeter, weshalb diese mit einem Pkw einer mit 80 Zentimeter Abstand vorbeifahrenden Autofahrerin kollidierte. Die Halterin des vorbeifahrenden Pkw klagte auf Schadenersatz. Dieser Klage wurde vor dem Amtsgericht Lebach stattgegeben. Dagegen ging die Halterin des parkenden Pkw in Berufung, die allerdings vom Landgericht Saarbrücken (AZ: 13 S 69/17) abgewiesen wurde, wie das Portal "RA-Online" berichtet.

Nach Ansicht des Landgerichts muss ein Ein- oder Aussteigender ausschließen, andere Verkehrsteilnehmer zu schädigen. Die Verletzung ihrer Sorgfaltsplicht konnte die Beklagte nach Ansicht der Richter nicht entkräften. Hingegen sei der Fahrerin des vorbeifahrenden Pkw kein Fehlverhalten zur Last zu legen. Ohnehin gibt es kein feststehendes Maß für einen angemessenen Abstand, doch dieser sei nach Ansicht der Richter bei 3,50 Meter breiter Fahrbahn und 80 Zentimeter Abstand gegeben.

Entsprechend hat das Landgericht das Urteil des Amtsgerichts bestätigt. Die Beklagte müsse allein für die Unfallfolgen haften, da ihr rücksichtsloses Verhalten derart schwerwiegend sei, dass selbst ein geringes Mitverschulden der Klägerin dahinter zurücktreten würde. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Verkehrsrecht:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Leasinganbieter

Alphabet zieht Corona-Zwischenbilanz

Mit der Kampagne #StartTheRestart hat der Leasing- und Full-Service-Anbieter auf die Corona-Krise reagiert. Marco Lessacher, CEO von Alphabet International, blickt...


img
Landgericht Ingolstadt

Sammelklage gegen Audi abgewiesen

Für Zehntausende Einzelklagen im VW-Dieselskandal hat der BGH1 den Kurs vorgegeben. Bei den Sammelklagen steht ein höchstrichterliches Urteil noch aus. Eine ist...


img
Cadillac Lyriq

Mit Edel-SUV gegen Tesla und Co.

Cadillac will ein Stück vom Elektro-SUV-Kuchen abhaben. Wie das gelingen soll, zeigt nun ein Showcar. Bis zum Serienauto dauert es aber noch.


img
Kleinwagen

Das kostet der neue Hyundai i20

Hyundai hat den Basispreis für den neuen i20 scharf kalkuliert. Er bleibt knapp unter der 12.000-Euro-Grenze. Dafür ist die Ausstattung eben pur.


img
Webfleet/Geotab-Kooperation

Vier Milliarden Kilometer

Seit Juni liefern Webfleet Solutions und Geotab auf wöchentlicher Basis Zahlen und Updates zum Stand der gewerblichen Transportaktivitäten in Europa und in Nordamerika....