suchen
Kooperation mit Continental

Avis baut vernetzte Flotte aus

1180px 664px
Die KaaS-Technologie ermöglicht es, das Auto per App zu öffnen und den Motor zu starten.
©

Die Avis Budget Group und Continental bauen ihre Partnerschaft aus. So wird der Mobilitätsdienstleister in den nächsten Monaten seine Flotte an vernetzten Fahrzeugen in Europa und den USA aufstocken - mit KaaS-Technologie aus Deutschland.

Die Avis Budget Group und Continental verstärken ihre Kooperation. Der Autovermieter wird 50.000 Fahrzeuge mit der erweiterten "Key as a Service"-Technologie von Continental ausstatten – davon 25.000 in Europa.

Die KaaS-Lösung von Continental ermöglicht eine wechselseitige Datenkommunikation zwischen dem Fahrzeug, dem cloudbasierten System der Avis Budget Group und der mobilen Avis-App, die das Fahrzeug effektiv "verbinden" soll. Vernetzte Fahrzeuge werden es den Kunden von Avis ermöglichen, ihre gesamte Miete über die Avis Mobile App zu verwalten. Darüber hinaus wird die nachrüstbare Lösung von Continental physische Autoschlüssel überflüssig machen und es den Kunden ermöglichen, per Avis-App das Auto zu entsperren und den Motor zu starten.

Bisher ist die KaaS-Lösung, die einen schlüssellosen Zugang und Zündung ermöglicht, nur in dem "Mobility Lab" der Avis Budget Group in Kansas City, USA, verfügbar, wo Produkte und Services für vernetzte Fahrzeuge getestet werden. Mark Servodidio, President International der Avis Budget Group, erklärt: "Die Technologie von Continental in Kombination mit den neuen Self-Service Funktionen der Avis-App in Europa ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wir die Vermietung neu erfinden, indem wir das Kundenerlebnis zukünftig noch bequemer, transparenter, personalisierter und nahtloser gestalten. Wir freuen uns darauf, unser erfolgreiches Key as a Service-Pilotprojekt in den Vereinigten Staaten auszubauen und unseren europäischen Kunden On-Demand-Mobilität zu bieten. Damit kommen wir unserem Ziel, bis Ende 2020 eine voll vernetzte Flotte aufzubauen, einen weiteren entscheidenden Schritt näher.“

"Schlüssellos, vernetzt und sicher"

"Die Avis Budget Group zeigt die Möglichkeiten, die das Internet der Dinge mit sich bringt, indem sie Fahrzeuge mit der Cloud sowie der App verbindet“, so Helmut Matschi, Vorstandsmitglied von Continental. "Unsere KaaS-Lösung zeigt, dass Continental in der Lage ist, ein neues Mobilitätsprodukt, das schlüssellos, vernetzt und sicher ist, schnell zu entwickeln und umzusetzen. Wir freuen uns, dass Avis seinen Kunden durch die Nutzung unseres Produkts zukünftig ein faszinierendes Erlebnis bieten wird.“

Die KaaS-Technologie von Continental ist für diverse Automobilhersteller, Fahrzeugmodelle und Regionen einsetzbar und ermöglicht eine schnelle Markteinführung, ohne dass Schaltplanänderungen oder Änderungen in der Fahrzeugarchitektur nötig werden. Die Lösung beinhaltet sowohl die Dienstleistung, als auch die dafür benötigte Hardware. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Avis:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienstleistungen

Choice jetzt mit Doppelspitze

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister hat Bego Jasenac zum zweiten Geschäftsführer ernannt.


img
Führungswechsel

Peugeot bekommt neuen Deutschland-Chef

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt Geschäftsführer Steffen Raschig die Löwenmarke auf eigenen Wunsch. Mit Haico van der Luyt kommt der Nachfolger aus den eigenen...


img
Ford Transit Facelift

Kosmetik für den Kastenwagen

Ford hat den Transit optisch und technisch gründlich überarbeitet: Der Kastenwagen punktet mit frischem Design, neuem Infotainment und sparsameren Motoren. Die kleineren...


img
Mobilitätsgeschäft

Kroschke Gruppe unterstützt Gründerszene

Im Zuge der digitalen Transformation investiert der Branchendientsleister in den "MobilityFund", um aufstrebende Start-ups wie Vehiculum, Wunder Mobility oder Smartlane...


img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.