suchen
Kooperation zwischen UTA und Verizon Connect

Kraftstoffverbrauch analysieren und optimieren

1180px 664px
Verizon Connect integriert Transaktionsdaten von UTA-Tankkarten in eine Online-Plattform.
©

Verizon Connect und UTA kooperieren. Ab sofort können Daten zu Tankvorgängen über die Verizon-Connect-Reveal-Plattform bereitgestellt und analysiert werden. Das Ziel: Kraftstoffreduzierung und Effizienzsteigerung.

Verizon Connect ist eine Partnerschaft mit UTA eingegangen. Dadurch können Kunden jetzt ihre Daten zu Tankvorgängen auswerten und den Kraftstoffverbrauch effizienter gestalten. Fuhrparkverantwortliche sollen dabei unterstützt werden, Möglichkeiten zur Senkung von Kraftstoffkosten und CO2-Emissionen zu identifizieren und ihr Flottenmanagement zu optimieren.

Durch die UTA-Integration sollen Flottenmanager schnell und einfach Berichte erstellen sowie die Kraftstoff- und GPS-Daten miteinander kombinieren können. Dadurch ließen sich Kraftstofftransaktionen und Aktivitäten einfacher zuordnen und die Kraftstoffkosten besser verwalten. Die Integration unterstützt folgende Berichtsformate:

  • Kraftstoffeinkauf: Analysiert Kraftstofftransaktionen für jedes Fahrzeug und identifiziert Ineffizienzen und Verbesserungsmöglichkeiten.
  • Kraftstoffeffizienz: Liefert Daten zum Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs und zeigt Fahrverhalten auf, das zur Kraftstoffverschwendung beiträgt.
  • Kraftstoffverlust: Vergleicht die Kraftstofftransaktionen für jedes Fahrzeug, um festzustellen, ob sich ein Fahrzeug am Transaktionsstandort befand und ob übermäßig viel getankt wurde.
  • CO2-Ausstoß: Berechnet den ökologischen Fußabdruck jedes Fahrzeugs, so dass Unternehmen Maßnahmen ergreifen können, um die Umweltbelastung zu reduzieren.

"Kraftstoff ist oft der größte Kostenfaktor für Unternehmen mit eigenen Fuhrparks. Einblicke in die Art und Weise, wie Kraftstoff gekauft und verwendet wird, sind somit eine geschäftskritische Komponente", sagt Derek Bryan, EMEA Vice President für Verizon Connect. "Die UTA-Integration mit der Verizon-Connect-Reveal-Plattform ermöglicht es unseren gemeinsamen Kunden, ihren Kraftstoffverbrauch und ihre Kosten besser zu verwalten. Sie können dadurch, Ineffizienzen und Missbrauchsmuster erkennen."

"Die Verizon Connect- und UTA-Integration bietet den Kunden ein höheres Maß an Transparenz, Mehrwert und Service", sagt Stefan Horst, Leiter Marketing, UTA. "Durch die Integration erhalten die Kunden mehr Transparenz über die Kosten, die sich direkt auf ihr Betriebsergebnis auswirken. Außerdem sind sie in der Lage, die Kraftstoffausgaben besser zu steuern und die Effizienz ihres Fuhrparks weiter zu verbessern."

Die UTA-Integration mit Verizon Connect Reveal ist derzeit in Frankreich, Deutschland und Polen verfügbar. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema UTA:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.


img
Erweitertes Serviceangebot

Sixt Leasing will Online-Vertrieb stärken

Bestandskunden der Plattform sixt-neuwagen.de können jetzt das Wartungs- und Verschleißpaket auch noch nach der Fahrzeugbestellung buchen. Künftig sollen solche...


img
Automesse

Auch Hannover bewirbt sich um die IAA

Bereits Mitte November hatte der VDA als Veranstalter die nächste IAA deutschlandweit ausgeschrieben. Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart gaben...


img
Personalie

Richard Damm wird neuer KBA-Chef

Führungswechsel im Kraftfahrt-Bundesamt: Der Diplomingenieur Richard Damm wird Nachfolger von Ekhard Zinke, der im Januar 2020 in den Ruhestand geht.


img
Mobilitätswandel

Noch langer Weg zu gehen

Alternative Antriebe, On-Demand-Services, autonomes Fahren – die Mobilität wird sich grundlegend verändern. Das erfordert große Anstrengungen von allen Seiten.