suchen
Ladenetz

Charge4Europe und Hubject schließen Kooperation

1180px 664px
Vertragsunterzeichnung mit Hubject (v. l. n. r.): Suthalan Gnanes (Supplier Management, Charge4Europe), Diego Ramirez Goelz (Managing Director, Charge4Europe ), Christopher Schäckermann (Managing Director, Charge4Europe), Christian Hahn (CEO, Hubject) und Nils Dullum (CSO, Hubject).
©

Das Joint Venture Charge4Europe von DKV Euro Service und Innogy hat 2019 erfolgreich seine operative Tätigkeit aufgenommen. Im Juli wurde ein Kooperationsvertrag mit dem eRoaming-Plattformbetreiber Hubject unterzeichnet.

Charge4Europe hat in diesem Jahr sein operatives Geschäft gestartet. Das Joint Venture von DKV Euro Service und Innogy hat sich zur Aufgabe gemacht, ein europäisches, markenunabhängiges Ladenetz aufzubauen und seinen Gesellschaftern sowie dessen Kunden zur Verfügung zu stellen. Bis 2020 sind 100.000 Ladepunkte geplant.

Im Juli unterzeichnete Charge4Europe einen Nutzungsvertrag mit Hubject, einem der größten, international tätigen eRoaming-Plattformbetreiber. Das Joint Venture setzt damit auf den Geschäftsbeziehungen von DKV sowie innogy mit Hubject auf.

"Mit diesem Vertrag werden wir den Aufbau eines der größten markenunabhängigen Ladenetze beschleunigen, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen", sagt Suthalan Gnanes, Supplier Management eMobility DKV Euro Service. Christian Hahn, CEO Hubject, ergänzt: "Ich freue mich, mit Charge4Europe einen neuen und ambitionierten Partner in der Elektromobilität begrüßen zu dürfen, welcher mittels neuen, innovativen Ansätzen helfen wird, einen offenen und gemeinsamen Marktplatz für Elektromobilität zu schaffen." (AH)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Innogy:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autodaten

Allianz erlegt sich Selbstbeschränkung auf

Der schier unersättliche Datenhunger großer Unternehmen bringt Imageprobleme mit sich. Die Allianz gelobt Disziplin und will auf die Auswertung von Fahrzeugdaten...


img
Opel digitalisiert Serviceprozesse

Direkter Draht in die Werkstatt

Von der Annahme bis zur Abolung: Bei "myDigitalService" schickt der Opel-Betrieb Updates zum Servicestatus des Fahrzeugs. So bleibt der Kunde immer auf dem Laufenden.


img
Monopolkommission

Zu wenig Wettbewerb bei Stromtankstellen

Die Monopolkommission hat auf Basis eines Gutachtens zum Energiemarkt zu wenig Wettbewerb an den Stromtankstellen in Deutschland angemahnt. Dies könne zu überhöhten...


img
Analyse

Großhandel hat die meisten, Autoindustrie die teuersten Firmenwagen

Wer fährt am häufigsten einen Firmenautos? Wer die teuersten? Compensation Partner hat 181.924 Arbeitsverhältnisse von Beschäftigten analysiert und die Ergebnisse...


img
Neuer Ford Kuga

Die Preise

Der neue Ford Kuga ist größer als sein Vorgänger und mit mehr Technik ausgerüstet. Das merkt man auch an der Rechnung.