suchen
LeaseTrend-Studie

Autokäufer erwarten Wertewandel

1180px 664px
Autokauf: Saubere Antriebe spielen zunehmend eine wichtige Rolle, auch Connectivity-Angebote werden immer stärker nachgefragt.
©

Seit Jahren gehören Preis, Leistung und Marke zu den Top-Kriterien beim Fahrzeugkauf. Doch langfristig dürften andere Faktoren relevanter werden.

Die Präferenzen beim Pkw-Kauf werden sich nach Ansicht der deutschen Autofahrer künftig deutlich verschieben. Wie aus einer Umfrage der LeaseTrend AG hervorgeht, werden im Jahr 2030 alternative Antriebssysteme für nahezu jeden zweiten Kunden das entscheidende Kaufkriterium sein. Auch die Konnektivität wird dann einen viel höheren Stellenwert haben: Mit 29 Prozent (aktuell vier Prozent) schafft die Vernetzung zusammen mit dem autonomen Fahren den Sprung in die Top-5 der maßgeblichen Faktoren.

Noch haben Preis, Leistung/Fahrverhalten, Marke und Modell sowie Ausstattung und Komfort den größten Einfluss auf die Kaufentscheidung, nach der Studie werden sie in den nächsten Jahren aber an Relevanz verlieren. "Das ist vor allem für die Hersteller von Bedeutung – schließlich gilt es bis dahin, noch einige technische Hürden zu nehmen. Aber auch die Händler müssen sich darauf vorbereiten, den Kunden die Vorteile der neuen Technologien nahezubringen", erklärte LeaseTrend-Vorstand Gerhard Fischer.

So wichtig moderne Technik auch ist – ganz in ihre Hände wollen sich die Autofahrer noch nicht begeben. Nur ein knappes Drittel der Befragten würde momentan einen Roboterwagen kaufen, während 45 Prozent ein solches Fahrzeug grundsätzlich für sich ausschließen. Hauptgründe für die Skepsis: Kontrollverlust, Hackerangriffe und weniger Fahrspaß. Die Befürworter sehen dagegen als Pluspunkte eine höhere Sicherheit, einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und einen Komfortgewinn.

"Verbrauchern Ängste nehmen"

"Wenn die Hersteller selbstfahrende Autos bis 2020 zur Serienreife bringen wollen, müssen sie den Verbrauchern in den kommenden Jahren ihre Ängste nehmen", betonte Fischer. Ansonsten könnte der Mobilitätswandel "auf der Strecke bleiben". Letztendlich hänge der Erfolg auch maßgeblich vom Preis der Fahrzeuge ab. Aktuell lehnen drei von vier Befragten einen Aufpreis für die entsprechenden Assistenten ab. Experten schätzen die Mehrkosten gegenüber einem herkömmlichen Pkw momentan auf 5.000 bis 10.000 Euro.

Das unterstreicht einen grundsätzlichen Trend: Der Autokauf wird zunehmend zu einer rationalen Angelegenheit. Fischer: "Die Kunden wollen vor allem eines – bezahlbare Mobilität." Nur drei Prozent der Studienteilnehmer definieren sich demnach über ihr Auto und sehen es als Prestigeobjekt. Immerhin gaben 44 Prozent an, dass ihr fahrbarer Untersatz für Mobilität und Unabhängigkeit steht. (rp)

Leasetrend-Autokauf-Kriterien-2030

(Quelle: LeaseTrend)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Autokauf:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...