suchen
LeaseTrend-Studie

Autokäufer erwarten Wertewandel

1180px 664px
Autokauf: Saubere Antriebe spielen zunehmend eine wichtige Rolle, auch Connectivity-Angebote werden immer stärker nachgefragt.
©

Seit Jahren gehören Preis, Leistung und Marke zu den Top-Kriterien beim Fahrzeugkauf. Doch langfristig dürften andere Faktoren relevanter werden.

Die Präferenzen beim Pkw-Kauf werden sich nach Ansicht der deutschen Autofahrer künftig deutlich verschieben. Wie aus einer Umfrage der LeaseTrend AG hervorgeht, werden im Jahr 2030 alternative Antriebssysteme für nahezu jeden zweiten Kunden das entscheidende Kaufkriterium sein. Auch die Konnektivität wird dann einen viel höheren Stellenwert haben: Mit 29 Prozent (aktuell vier Prozent) schafft die Vernetzung zusammen mit dem autonomen Fahren den Sprung in die Top-5 der maßgeblichen Faktoren.

Noch haben Preis, Leistung/Fahrverhalten, Marke und Modell sowie Ausstattung und Komfort den größten Einfluss auf die Kaufentscheidung, nach der Studie werden sie in den nächsten Jahren aber an Relevanz verlieren. "Das ist vor allem für die Hersteller von Bedeutung – schließlich gilt es bis dahin, noch einige technische Hürden zu nehmen. Aber auch die Händler müssen sich darauf vorbereiten, den Kunden die Vorteile der neuen Technologien nahezubringen", erklärte LeaseTrend-Vorstand Gerhard Fischer.

So wichtig moderne Technik auch ist – ganz in ihre Hände wollen sich die Autofahrer noch nicht begeben. Nur ein knappes Drittel der Befragten würde momentan einen Roboterwagen kaufen, während 45 Prozent ein solches Fahrzeug grundsätzlich für sich ausschließen. Hauptgründe für die Skepsis: Kontrollverlust, Hackerangriffe und weniger Fahrspaß. Die Befürworter sehen dagegen als Pluspunkte eine höhere Sicherheit, einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und einen Komfortgewinn.

"Verbrauchern Ängste nehmen"

"Wenn die Hersteller selbstfahrende Autos bis 2020 zur Serienreife bringen wollen, müssen sie den Verbrauchern in den kommenden Jahren ihre Ängste nehmen", betonte Fischer. Ansonsten könnte der Mobilitätswandel "auf der Strecke bleiben". Letztendlich hänge der Erfolg auch maßgeblich vom Preis der Fahrzeuge ab. Aktuell lehnen drei von vier Befragten einen Aufpreis für die entsprechenden Assistenten ab. Experten schätzen die Mehrkosten gegenüber einem herkömmlichen Pkw momentan auf 5.000 bis 10.000 Euro.

Das unterstreicht einen grundsätzlichen Trend: Der Autokauf wird zunehmend zu einer rationalen Angelegenheit. Fischer: "Die Kunden wollen vor allem eines – bezahlbare Mobilität." Nur drei Prozent der Studienteilnehmer definieren sich demnach über ihr Auto und sehen es als Prestigeobjekt. Immerhin gaben 44 Prozent an, dass ihr fahrbarer Untersatz für Mobilität und Unabhängigkeit steht. (rp)

Leasetrend-Autokauf-Kriterien-2030

(Quelle: LeaseTrend)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Autokauf:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aus für Toyota Prius Hybrid

Der Pionier sagt Sayonara

Lange belächelt, am Ende aber ein Wegbereiter: Der Toyota Prius Hybrid ist in Deutschland ab sofort nicht mehr bestellbar.


img
Arval Mobility Observatory 2020

Interesse an E-Fahrzeugen und alternativen Mobilitätslösungen steigt

Das Arval Mobility Observatory 2020 nennt fünf Haupttrends, die aktuell die Fuhrparkbranche bewegen. Dazu gehören unter anderem alternative Antriebe und Leasing...


img
Berlin

VW-Carsharing pilotiert Auto-Abo

Nachdem die Expansionspläne von WeShare wegen Corona auf Eis liegen, bietet der Mobilitätsdienst jetzt in Berlin bis zu 50 e-Golf testweise zur Kurzzeitmiete an.


img
NEVS Pons

Ridepooling-Konzept mit Selbstfahr-Shuttle

Die Euphorie einer autonomen Autozukunft hat in letzter Zeit einige Dämpfer erhalten. Doch beim Saab-Nachfolger NEVS meint man, dass diese Zukunft näher ist als...


img
Firmenwachstum

JobRad stellt sich an der Spitze neu auf

Die Geschäftsleitung des Dienstradanbieters bilden ab sofort Andrea Kurz und Matthias Wegner gemeinsam mit Gesellschafter Holger Tumat. Gründer Ulrich Prediger kümmert...