suchen
Markenstrategie

Kia will sich neu erfinden

1180px 664px
Kia hat im Rahmen eines digitalen "Showcase-Events" seine neue Markenstrategie vorgestellt.
©

Kia hat das "Motors" aus seinem Namen gestrichen. Damit will die Marke den geplanten Wandel zum Mobilitätsdienstleister zum Ausdruck bringen. Der macht sich schon jetzt bei den Plänen für künftige Fahrzeuge und Dienstleistungen bemerkbar. Der Handel indes wird sich auf eine neue CI einstellen müssen.

Kia plant eine Elektro-Offensive und will zu einer führenden Marke für nachhaltige Mobilität werden. Bis 2027 sollen weltweit sieben neue reine E-Modelle in verschiedenen Klassen auf den Markt kommen, darunter sowohl SUV als auch klassische Pkw. Den Start macht noch in dieses Jahr ein Crossover mit rund 500 Kilometern Reichweite, der auf der neuen E-GMP-Plattform basiert und nach der neuen Elektro-Nomenklatur der Marke benannt wird. Der zufolge tragen die Modelle keine Namen, sondern numerische Bezeichnungen von EV1 bis EV9. 

Darüber hinaus ist eine Reihe von zweckgebundenen Spezialfahrzeugen – etwa Carsharing-Modelle und Lieferwagen – für Firmenkunden geplant. Die neue E-GMP-Plattform übrigens teilt sich Kia als Teil der Hyundai Motor Group mit der Schwestermarke Hyundai. 

Kia will zum Mobilitätsdienstleister werden

Strategisch will sich der koreanische Autohersteller zu einem Mobilitätsdienstleister entwickeln. Damit will Kia auf die sich ändernden Erwartungen der Kunden daran, wie sie sich fortbewegen wollen, reagieren. Diese "Abkehr vom traditionellen, produktionsgeprägten Geschäftsmodell" soll sich auch iEntfall des Wortes "Motors" aus dem Firmennamen spiegeln. Ab sofort tritt das Unternehmen nur noch als "Kia" auf.

Im Fokus des künftigen Angebots soll das elektrische und autonome Fahren in Großstädten stehen. Konkret werden Services wie RidesharingRidehailing, Taxidienste und Lebensmittelzustellung genannt. Das soll unter anderem auch der neue Markenslogan "Movement that inspires" widerspiegeln.

Bis 2025 will Kia mit Hilfe seiner neuen Strategie einen Anteil von 6,6 Prozent am globalen BEV-Markt erreichen. 2026 soll dann die Marke von 500.000 verkauften E-Autos pro Jahr erreicht werden. Für den Handel bedeutet die neue Strategie eine neue CI. Diese soll in der zweiten Jahreshälfte ausgerollt werden. Weitere Informationen über das neue Kia-Design sowie die künftigen Produkte sollen in den kommenden Wochen folgen. (SP-X/aw)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kia:





Fotos & Videos zum Thema Kia

img

Kia Ceed (2022)

img

Kia Sportage (2022)

img

Kia EV6

img

Kia EV6 GT / GT-Line

img

Kia EV6

img

Kia EV6 (Teaser)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Drei Jahre eCall

Noch keine große Hilfe

Der automatische Unfall-Notruf eCall soll hunderte Autofahrerleben pro Jahr retten. Bislang klappt das nur mäßig gut.


img
Vergleichsportal

Porsche-Fahrer haben die meisten "Punkte"

Eine Auswertung abgeschlossener Kfz-Versicherungen zeigt, dass Porsche-Fahrer die meisten Punkte in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei haben. Weiter dahinter...


img
Bentley Flying Spur Hybrid Odyssean

Mit Öko-Touch

Öko ist das neue Chic – auch für Superreiche. Die dürfen in Bentleys Flaggschiff weiterhin Luxus auf höchstem Niveau jedoch mit einem Spritzer Nachhaltigkeit genießen.


img
Gebrauchte überbrücken Neuwagen-Engpass

Milliardengewinn für VWFS

Kredit- oder Leasingraten fürs Auto wollte oder musste sich mancher Verbraucher 2020 sparen. Bei der VW-Finanztochter kehrt das Geschäft nun zurück, vor allem Gebrauchte...


img
70 Jahre Kraftfahrt-Bundesamt

Mehr als nur Punktesammeln

Bekannt ist das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg für die "Punkte" von Verkehrssündern. Doch die oberste Bundesbehörde für den Straßenverkehr ist viel mehr. Vor...