suchen
McLaren Elva

Puristische Versuchung

6
1180px 664px
Mit dem Elva bringt McLaren sein bislang radikalstes Modell auf den Markt.
©

Elva heißt das jüngste Mitglied der Ultimate Series von McLaren. Es setzt auf Offenheit und ein gewisses Maß an Härte für den Fahrer.

Von Mario Hommen/SP-X

Bereits Ende der Nullerjahre war McLaren an einem puristischen Speedster-Projekt, dem Mercedes-Benz SLR Stirling Moss, beteiligt. 630.000 Euro netto waren damals ein stolzer Preis für den exklusiven Sternträger. Doch im Vergleich zum neuen Speedster-Projekt der englischen Sportwagenschmiede war das ein Schnäppchen. Rund 1,4 Millionen Euro netto wollen die Briten für ihren auf 399 Exemplare limitierten Radikal-Renner namens Elva aufrufen. Noch ein Jahr lässt McLaren potenziellen Kunden Zeit zum Sparen, denn dann sollen erste Exemplare ausgeliefert werden.

Trotz seines sehr hohen Preises ist der Elva eine Verzichtserklärung, denn der Supersportler kommt ohne Dach, Windschutzscheibe und Seitenfenster daher. Um die Insassen nicht mit Frischluft zu überfordern, soll der Elva über ein sogenanntes "Active Air Management System", welches die Insassen zwar die Elemente spüren lässt, sie zugleich aber vor zu starkem Einfluss schützen soll. Schutz bei einem Überschlag sollen ausfahrbare Überrollbügel bieten.

Bildergalerie

Angesichts eines 599 kW / 815 PS und 800 Newtonmeter starken Turbo-Achtzylinders erscheinen solche Maßnahmen angemessen, denn die Kraft erlaubt der Carbon-Flunder eine Sprintzeit aus dem Stand auf 100 in weniger als drei und auf 200 km/h in weniger als sieben Sekunden. Eine Höchstgeschwindigkeit nennt McLaren nicht. Doch die hätte ohnehin nur theoretischen Charakter, denn selbst behelmt dürften die Fahrt im Elva jenseits der 200 km/h zu einer echten Herausforderung werden.

Trotz der puristischen Auslegung bietet McLaren für den Elva eine Reihe von Optionen. Dazu gehört unter anderem eine Windschutzscheibe. Auch eine Audioanlage ist bestellbar, wobei speziell für diese Lautsprechertechnik aus dem Bootsbausektor adaptiert wurde. Außerdem stehen noch extrem leichte Räder, ein Lift-System sowie ein reichhaltiges Individualisierungsprogramm für den Innenraum zur Wahl.




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Supersportwagen:





Fotos & Videos zum Thema Supersportwagen

img

Koenigsegg Gemera (2021)

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

Aston Martin V12 Speedster

img

McLaren 765LT (2021)

img

Pininfarina Battista Anniversario

img

Felino CB7R


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autoflotte-Umfrage, Teil 3

Wie ist die Stimmung bei den Fuhrpark-Dienstleistern?

In Zeiten von Corona ist die Unsicherheit bei den Fuhrparkprofis spürbar, aber es gibt auch Lichtblicke. Autoflotte hat der Branche aktuell den Puls gefühlt. Im...


img
Marktanalyse

Corona schwächt Nachfrage nach E-Dienstwagen

Dank Umweltbonus und Steuervorteil sind elektrische Firmenautos eigentlich eine lohnende Sache. Trotzdem stockt aktuell die Nachfrage.


img
Mercedes-Benz EQV

Reichweite kostet

Der rein elektrisch angetriebene Großraumvan Mercedes EQV bietet eine XXL-Batterie auf Tesla-Niveau. Entsprechend fallen auch die Preise aus.


img
Kia Rio Facelift

Fit für den Sommer

2017 hat Kia eine Neuauflage seines Kleinwagenmodells Rio ins Rennen geschickt. Die erhält nun ein umfangreiches Technik-Upgrade.


img
EnBW und Mobility Concept

Grundstein für Deutschlands größte Elektroflotte gelegt

EnBW hat zusammen mit Mobility Concept ein spezielles Autoleasing-Angebot für rund 14.000 Mitarbeiter des Energieversorgers entwickelt. Das Programm, das sich auf...