suchen
Mercedes

Aus für Brennstoffzellen-Entwicklung für Pkw

8
1180px 664px
Die Produktion des Brennstoffzellen-Mercedes GLC F-Cell endet nach nur zwei Jahren.
©

Seit Jahrzehnten entwickelt Mercedes Brennstoffzellen-Antriebe für Autos und baute sogar entsprechende Fahrzeuge in Kleinserien. Jetzt steigt der Konzern vorläufig aus dem Leuchtturmprojekt aus.

Der Daimler-Konzern stellt die Entwicklung von Brennstoffzellen-Technik für seine Pkw-Sparte vorläufig ein. Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb seien aufgrund schwieriger Marktbedingungen und deshalb ausbleibender Skalierungseffekte preislich mit batterieelektrischen Fahrzeugen derzeit und auch mittelfristig nicht konkurrenzfähig, erklärte ein Sprecher des Konzerns.

Entsprechend wolle man die Produktion des einzigen Brennstoffzellen-Pkw-Modells, dem 2018 eingeführten GLC F-Cell, bereits zeitnah beenden. Die Produktion des GLC F-Cell unter Manufakturbedingungen war von vorneherein in nur kleiner Stückzahl geplant.

Bildergalerie

Grundsätzlich wird der Daimler-Konzern die Entwicklung der Brennstoffzellen-Technik für den Serieneinsatz allerdings weiter vorantreiben, allerdings im Anwendungsbereich für Lastwagen. So hat die Lkw-Sparte der Stuttgarter in dieser Woche angekündigt, gemeinsam mit dem Konkurrenten Volvo Trucks in einem noch zu gründenden 50:50-Joint-Venture Wasserstoff-Lastwagen bis Ende des Jahrzehnts zur Serienreifen bringen zu wollen. Dabei wird man auf vorhandene Entwicklungen zurückgreifen. So ist die Brennstoffzellen-Technik des GLC F-Cell auch darauf ausgelegt, bei entsprechender Skalierung auch große Lastwagen anzutreiben. Für eine Anwendung in Lkw sieht man derzeit die größeren Marktchancen.

Generell will Daimler nicht ausschließen, in Zukunft auch wieder Pkw mit Brennstoffzellen-Antrieb zu produzieren. Künftige Entwicklungen bei der Brennstoffzellen-Technik in der Lkw-Sparte könnten in einigen Jahren auch beim Antrieb kleinerer Fahrzeuge ihre Anwendung finden. Doch in der aktuellen Dekade ist ein solcher Schritt unwahrscheinlich. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Brennstoffzelle:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Brennstoffzelle

img

Markenausblick Toyota

img

BMW iHydrogen Next

img

Toyota Mirai II

img

E-Mobility-Strategie von Kia

img

Toyota Mirai Concept

img

Autoplattformen der Zukunft


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...