suchen
Mercedes-Benz

Digitale Flottendienste für eVito

1180px 664px
Eine Batterie mit 41 kWh sorgt für eine Reichweite von rund 150 Kilometern.
©

Der eVito von Mercedes-Benz zieht nun in Sachen Konnektivität nach. Mit neu entwickelten, digitalen Diensten rund um die Marke Mercedes Pro will der Transporter ab Produktionsmonat März 2019 auch im Bereich der Digitalisierung punkten.

Nach der Markteinführung von Mercedes-Pro-Connect beim neuen Sprinter im Juni 2018 werden die digitalen Flottendienste in diesem Jahr auf den eVito ausgeweitet. Für den elektrisch angetriebenen Transporter stehen unter www.mercedes.pro im Laufe des Jahres 2019 kostenpflichtig insgesamt acht Mehrwertpakete mit 15 Diensten zur Verfügung. Ein Online-Produktberater unterstützt Kunden von Mercedes-Benz Vans, die zu ihrem Fuhrpark und ihrem Business passenden Mercedes-Pro-Pakete auszuwählen. Hierbei werden vor allem Parameter wie die Branche, Fuhrparkgröße und die Dynamik der Routenplanung berücksichtigt.

Das Mehrwertpaket "Digitalisiertes eVan Management" beispielsweise umfasst zwei Dienste, die alternativ voneinander angewendet werden können. Dank des Services "Ferngesteuertes Lademanagement" ist es möglich, bereits vor Fahrtbeginn Fahrzeuge zu temperieren. Dadurch kann die für die Klimatisierung benötigte Batterieladung reduziert und für eine größere Reichweite eingesetzt werden. Über die Mercedes Pro Connect App kann der Fahrer aus der Ferne programmieren, wann er losfährt und dass das Fahrzeug temperiert sein soll. Neben dem Fahrer erhält auch der Flottenmanager im Fahrzeugmanagement-Tool alle relevanten Informationen zur Batterieladung und Klimatisierung.

Als zweiten, spezifischen Dienst für den eVito bietet Mercedes-Pro-Connect ab dem zweiten Quartal 2019 den Service "Intelligentes Lademanagement" an, bei dem Flottenmanager eine Elektrofahrzeugflotte gestaffelt laden und die notwendige elektrische Anschlussleistung minimieren können. Zudem lassen sich Einstellungen zur Abfahrtszeit und Vorklimatisierung vom Flottenmanager über das Fahrzeugmanagement-Tool vornehmen und vom Fahrer über die Pro-Connect-App von Mercedes abrufen. Die intelligente Infrastruktur nimmt diese Werte auf und startet daraufhin gestaffelt das Aufladen und die Vorklimatisierung der Elektrofahrzeuge.

Kommunikation optimieren, betriebswirtschaftliche Analyse ermöglichen

Mercedes Pro ist die Servicemarke von Mercedes-Benz Vans für alle aktuellen und zukünftigen Dienstleistungen, Lösungen sowie digitalen Services für das tägliche Business. Als Angebot für Fuhrparks hilft Mercedes Pro, die Kommunikation zwischen Fuhrparkmanager, Fahrzeugen und Fahrern zu optimieren. Die Vernetzungslösung ermöglicht, online Aufträge zu steuern und Fahrzeugdaten wie Standort oder Laufleistung nahezu in Echtzeit abzufragen. Die Vorteile reichen von reduzierten Ausfallzeiten durch ein vorausschauendes Reparaturmanagement bis zu übersichtlich aufbereiteten Daten für die betriebswirtschaftliche Analyse. Von dem webbasierten Service sollen Fuhrparks vom Kleinstgewerbe bis hin zu Großkunden profitieren. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mercedes-Benz:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connectivity.mercedes-benz.com


Fotos & Videos zum Thema Mercedes-Benz

img

Mercedes-Forschungsauto ESF (2019)

img

Die Autos der Ära Zetsche

img

Mercedes EQC

img

Mercedes GLB Abnahmefahrt

img

Mercedes-AMG CLA 35 (2020)

img

Mercedes GLS (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt

Carsharing-Dienst in München gestartet

Sixt weitet seinen Carsharing-Dienst auf die bayerische Landeshauptstadt aus. Das Geschäftsmodell verbindet Kurz- und Langzeitmiete – die Fahrzeugrückgabe ist nicht...


img
ATU

Premiere für neues Shop-Konzept

1.500 neue Artikel, offenes Beratungssystem, WLAN-Sitzecke – die Werkstattkette ATU will ihre Fachmärkte im großen Stil modernisieren. Im Fokus: der Kunde.


img
Neuer Opel Corsa

Im Jungbrunnen

Die sechste Generation des Corsa wird das erste Opel-Modell auf der neuen Kompakt-Plattform aus Frankreich. Erste Testfahrten mit einem Vorserienfahrzeug zeigen,...


img
Gesetzgebung

Weg frei für E-Tretroller

Die letzte formelle Hürde für sogenannten E-Scooter ist genommen. Mitte Juni soll es in Deutschland losgehen für die Tretroller mit Elektroantrieb. Vor allem auf...


img
Brancheninitiative

Fahrzeugvernetzung in Aktion

Über schnelle Funkstandards und Edge-Computing sollen sich Autos künftig untereinander über Unfallstellen informieren, mit Ampeln kommunizieren oder andere wichtige...