suchen
Mercedes CLS

Optisch und preislich angehoben

9
1180px 664px
Mercedes hat den CLS überarbeitet.
©

Die aufgefrischten Modelle des Mercedes CLS sind - nicht ganz überraschend – etwas teurer geworden. Dafür gibt es unter anderem einen neuen Grill.

Mercedes hat den CLS überarbeitet. Die jetzt bestellbaren und ab Juli erhältlichen Modell-Varianten des viertürigen Coupés starten in Verbindung mit dem 143 kW / 194 PS starken Zweiliter-Diesel als 220 d ab rund 51.060 Euro netto. Damit wird die Basisversion um knapp 1.200 Euro netto teurer. Auch die Preise für die anderen Versionen steigen im Schnitt zwischen gut 1.000 und 1.500 Euro netto.

Als 330 d 4 Matic (195 kW / 265 PS) kostet das Coupé ab 56.470 Euro netto. Der 400 d 4Matic mit 243 kW / 330 PS ist ab 63.235 Euro netto zu haben. Günstiger Benziner ist der 350 (220 kW / 299 PS) für 55.462 Euro netto; der 450 4Matic kommt auf 61.764 Euro netto. Topmodell ist der 320 kW / 435 PS starke AMG 53 4Matic+ ab 74.117 Euro netto. Als auf 300 Einheiten limitiertes Sondermodell steht er für rund 87.83 Euro netto in der Preisliste.

Optisch sind die aufgefrischten CLS-Modelle unter anderem an einem neuen Kühlergrill-Design mit Sternenmuster sowie Änderungen an Front- und Heckschürze zu erkennen. Innen gibt etwa neue Holzapplikationen und Farbkombinationen bei der Lederausstattung. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Facelift:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Facelift

img

Ford Fiesta Facelift 2021

img

BMW ix3 (2022)

img

Porsche Macan GTS (2022)

img

Kia Ceed (2022)

img

Dacia Duster (2022)

img

BMW X3 (2022)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Wasserstoff-Strategie

Regierung zieht positive Zwischenbilanz

Deutschland soll zum Leitmarkt und Leitanbieter bei grünem Wasserstoff werden. Dabei habe man schon viel erreicht, heißt es aus dem Bildungsministerium. Der Wasserstoffbeauftragte...


img
Allianz

Elektroautos haben höhere Reparaturkosten

Ohne staatliche Subventionen wären Elektroautos beim Kauf teurer als herkömmlich motorisierte Autos. Höhere Kosten drohen aber auch bei Reparaturen.


img
Chipmangel

VW-Stammwerk verlängert Kurzarbeit

Wegen des anhaltenden Halbleitermangels fährt VW an seinem Stammwerk in Wolfsburg in der kommenden Woche nur die Frühschicht einer Montagelinie. Alle anderen Bänder...


img
Mobilitäts- und Fuhrparkmanagement

Neuer Vorstand beim VMF

Der Branchenverband hat sich in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet und um weitere Mobilitätsaspekte erweitert. Diesen Weg will der neue Vorstand mit Frank Hägele...


img
Mercedes-Benz Vans

Ladeflatrate für gewerbliche E-Transporter

In Kooperation mit dem Start-up elvah bietet Mercedes Käufern eines neuen eVito oder eSprinter Kastenwagen mit Nutzfahrzeugzulassung 24 Monate kostenloses Laden...