suchen
Miles ist erster Partner

Free Now integriert Carsharing

1180px 664px
Über die Free Now-App können jetzt auch Carsharing-Autos aus der Miles-Flotte gebucht werden.
©

Der Mobilitätsanbieter aus dem Daimler/BMW-Verbund erweitert sein Angebot. Ab sofort ist die Pkw- und Transporter-Flotte von Miles in Hamburg und Berlin auch über die eigene App buchbar.

Free Now erweitert sein Portfolio um Carsharing. Dazu startet der Mobilitätsdienstleister eine Kooperation mit Miles als ersten Anbieter. Die gesamte Pkw- und Transporter-Flotte von Miles sei ab sofort in Hamburg und Berlin auch über die Free Now-App buchbar, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten.

Für Free Now bedeutet die Zusammenarbeit, die Reichweite des eigenen Dienstes mit einer neuen Mobilitätsform zu erhöhen. "Wir freuen uns sehr, dass wir neben E-Scootern jetzt auch Carsharing in unserer App anbieten können", sagte Deutschland-Chef Alexander Mönch. Mit Miles könne man den Kunden eine "Ad-hoc Lösung für ihren täglichen Mobilitätsbedarf oder eine Transporter-Lösung für größere Besorgungen oder Umzüge bieten".

Free Now war ehemals als Mytaxi bekannt, seit Februar 2019 ist der Anbieter Teil des Mobilitäts-Joint Venture der Autokonzerne Daimler und BMW. Schwerpunkte setzen die Hamburger bislang vor allem bei Taxivermittlung und Ridehailing.

Größtes konzernunabhängiges Carsharing

Mit 3.000 Fahrzeugen sieht sich Miles als größtes konzernunabhängiges Carsharing in Deutschland. Der stationslose Free-Floating-Dienst rechnet nach gefahrenen Kilometern und nicht nach Minuten ab. Erst vor kurzem hatte das Unternehmen angekündigt, sich mit Langzeitmieten stärker im Rental-Markt platzieren zu wollen.

Durch die Integration in die Free Now-App will Miles vor allem die Effizienz aller geteilten Verkehrsmodi steigern und weiteren Nutzern die Möglichkeit geben, die Vorteile des kilometerbasierten Carsharings zu nutzen. "Miles versteht sich als Teil eines ganzheitlichen Mobilitätsmixes. (…) Wir freuen uns sehr, mit Free Now als etabliertesten Plattformbetreiber Deutschlands gemeinsam und innovativ die Verkehrswende voranzutreiben", betonte CEO Oliver Mackprang.

Das Berliner Unternehmen hat sich der multimodalen Mobilität verschrieben, also der Vernetzung verschiedener Verkehrsformen und Mobilitätsanbietern. Integriert ist das Miles-Angebot bereits in "Jelbi", der Mobilitätsapp der BVG Berlin; die App des Hamburger Verkehrsverbunds "HVV Switch" soll in Kürze folgen. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mobilitätswandel:





Fotos & Videos zum Thema Mobilitätswandel

img

Citroën Ami (2021)

img

NEVS Pons / Sango

img

Bosch Connected World 2020

img

Citroën Ami

img

Jaguar Land Rover Projekt Vector

img

Messerundgang Move 2020


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...