suchen
Milliarden-Investitionen

Nissan treibt Elektrifizierung voran

9
1180px 664px
Nissan will die Elektrifizierung seiner Autoflotte mit Milliardeninvestitionen vorantreiben. 
©

Der Renault-Partner will über die nächsten Jahre kräftig in seine Flotte investieren. Bis 2030 sind 23 neue E-Modelle angekündigt, dann soll die Hälfte der Nissan-Flotte aus Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb bestehen.

Der japanische Renault-Partner Nissan will die Elektrifizierung seiner Autoflotte mit Milliarden-Investitionen vorantreiben. Wie der Konzern am Montag bekanntgab, sollen zu diesem Zweck über die nächsten fünf Jahre zwei Billionen Yen (rund 15,6 Milliarden Euro) investiert werden. Die langfristige Strategie mit dem Namen "Nissan Ambition 2030" sieht unter anderem die Einführung von 23 neuen E-Modellen bis zum Geschäftsjahr 2030/2031 (1. April) vor. "Mit Nissan Ambition 2030 werden wir das neue Zeitalter der Elektrifizierung vorantreiben", sagte Nissan-Chef Makoto Uchida.

Genauer heißt das: Bis 2030 plant Nissan weltweit 15 reine Elektromodelle und acht elektrifizierte Modelle mit Hybridantrieb auf den Markt zu bringen. Ziel ist ein Anteil elektrifizierter Modelle am globalen Absatz von rund 50 Prozent. In einigen großen Märkten soll es mit der Elektrifizierung noch schneller gehen: In Europa lautet das Ziel 75 Prozent Anteil bis 2026, in Japan 55 Prozent. In China rechnet der Hersteller mit 40 Prozent bis 2026, in den USA soll die gleiche Quote 2030 erreicht sein.  

Bessere Batterietechnik

Teil der Strategie ist auch die Weiterentwicklung der Batterietechnik. Bis 2028 wollen die Japaner Lithium-Ionen-Akkus ohne den kritischen Rohstoff Kobalt sowie Festkörper-Zellen entwickeln. Zur Illustration der neuen Elektro-Strategie hat Nissan drei Konzeptfahrzeuge entwickelt, die die künftige Bandbreite der E-Palette verdeutlichen sollen. Die Studie Hang-Out ist ein Ausblick auf ein mögliches Lifestyle-Familienauto, die Studie Max-Out zeigt einen zweisitzigen Leichtbau-Sportwagen mit besonders tiefem Schwerpunkt, während der Surf-Out einen geländegängigen Pick-up darstellt. Alle drei Modelle verfügen über einen elektrischen Allradantrieb.  

Mit dem seriennäheren Chill-Out geben die Japaner zudem einen Ausblick auf einen Crossover, der auf der CMF-EV-Plattform stehen wird, die auch der Renault Mégane E-Tech nutzt. Ab 2025 könnte das Serienmodell die Nachfolge der Leaf antreten. 

Guter Gewinn trotz geringer Verkäufe

Nissan war in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt. Trotz geringerer Verkäufe in Folge der globalen Lieferengpässe bei Halbleitern wies der Autobauer zum Bilanzstichtag 30. September einen Nettogewinn von 168,6 Mrd Yen aus.

Der vom Skandal um den angeklagten und in den Libanon geflohenen Ex-Chef Carlos Ghosn erschütterte Konzern rechnet für das laufende Gesamtgeschäftsjahr mit einem Nettogewinn von 180 Milliarden Yen. (dpa/SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektrifizierung:




Autoflotte Flottenlösung

NISSAN Center Europe GmbH

Renault Nissan Straße 6-10
50321 Brühl

Tel: 02232/57-2200
Fax: 02232/57-2892

E-Mail: flottencenter.deutschland@nissan.de
Web: www.nissan-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Elektrifizierung

img

Toyota/Lexus – 30 neue Elektroautos bis 2030

img

Genesis Electrified GV70

img

VW ID.Life Concept

img

Daimler auf der IAA Mobility 2021

img

Genesis GV60

img

Renault Mégane E-Tech Electric - Preview


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kleiner Stromer wieder da

VW e-up! feiert Comeback im Februar

Der kleine Stromer soll höherwertiger geworden sein - das soll sich auch auf den Preis ausgewirkt haben.


img
Telematik-Geschäft

DAT-Tochter expandiert in die USA

In Europa arbeitet das Telematik-Start-up High Mobility bereits mit vielen Herstellern zusammen. Nun erfolgt der Schritt über den großen Teich.


img
"Ganz kleines Thema"

Wissing bekräftigt Nein zu Tempolimit

Aus Sicht des Bundesverkehrsministers lassen sich CO2-Einsparungen durch eine intelligente, digital gesteuerte Verkehrslenkung besser realisieren als durch ein analoges...


img
Neuauflage wird digitaler

Kia Niro II bietet mehr Platz

Dieses Jahr bringt Kia die zweite Generation des Niro auf dem Markt. Der Fünftürer wird größer und geräumiger, digitaler und vernetzter. Wie bisher wird es hybridische...


img
Bridgestone will tausende neue Lademöglichkeiten in Europa

"Jedes Netzwerk hat seine eigene Strategie"

Autoflotte sprach mit Christophe de Valroger, Vice President Retail Operations bei Bridgestone, über die Kooperation mit dem Start-up und den Ausbau der neuen Ladeinfrastruktur.