suchen
Mini-Neuheiten

Elektro-Crossover in klein und kompakt

16
1180px 664px
Mini baut sein E-Programm aus.
©

Mini baut sein Stromer-Angebot mit zwei SUV aus. Zur reinen Elektromarke will die BMW-Tochter aber nicht werden.

Mini wird elektrischer, will aber nicht vom Verbrennungsmotor lassen. Die BMW-Kleinwagentochter hat einen kleinen Elektro-Crossover angekündigt, der ab 2023 gemeinsam mit dem chinesischen Hersteller Great Wall gebaut wird. Der Nachfolger des kompakten Crossover-Modells Countryman soll darüber hinaus zumindest als Option mit einem elektrifizierten Antrieb zu haben sein. Zusammen mit dem Mini Cooper SE hätten die Münchner dann drei reine E-Modelle im Portfolio. 

Allerdings bleiben auch Benziner und Diesel im Angebot, darunter die Kleinwagen der Marke und der kompakte Crossover. Mini will damit Zielgruppen und Regionen ansprechen, in denen Elektromobilität keine Alternative ist. Noch keine konkrete Festlegung auf die Antriebsart gibt es bei dem möglichen neuen Kompaktmodell der Marke, das sich an Kunden mit größerem Platzbedarf richtet und den kombiartigen Clubman ersetzen könnte. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektrifizierung:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb BMW und Direktgeschäft Vertrieb an Großkunden

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Elektrifizierung

img

Renault 5 Concept

img

VW ID Modellfamilie

img

VW ID.3 Fahrbericht 2020

img

Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid

img

Kia Sorento PHEV (2021)

img

BMW iX (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...