suchen
Mithaftung beim Unfall

Nicht auf Vorfahrt beharren

1180px 664px
Das Vorfahrtsrecht gewährt keinen Anspruch auf Vorfahrt um jeden Preis.
©

Im Straßenverkehr muss jeder Verkehrsteilnehmer einen Unfall vermeiden, so gut er kann. Tut er es nicht, kann er eine Mitschuld bekommen.

Trotz Vorfahrtsberechtigung kann ein Autofahrer bei einem Unfall wegen Mitverschuldens für den Schaden haftbar gemacht werden. Das Oberlandesgericht Celle hat einen Fall entschieden, bei dem der Fahrer durch ein leichtes Ausweichmanöver die Kollision hätte verhindern können (Az. 14 U 50/17).

Zwar stand die andere Unfallbeteiligte quer zur Fahrbahn, weil die Spur, auf die sie wollte, durch andere Autos blockiert war. Doch war der vorfahrtsberechtigte Fahrer besonders unaufmerksam, er hätte nur leicht bremsen oder ausweichen müssen, um den Unfall zu verhindern. Er habe das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme verletzt, entschied das Gericht und ging von einer Mitschuld von 50 Prozent aus. "Verkehrsteilnehmer sollten sich immer wieder klar machen, dass das Vorfahrtsrecht keinen Anspruch auf Vorfahrt um jeden Preis gewährt", erklärt Michaela Rassat, Juristin bei der DAS-Rechtschutzversicherung das Urteil. Jeder Verkehrsteilnehmer habe einen Unfall zu vermeiden, so gut er es kann. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Unfall:





Fotos & Videos zum Thema Unfall

img

Seat Leon Cristobal

img

ADAC-Test - Rettung aus BMW i3


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Volvo-Mittelklasse

Das kostet der neue S60

Nach Kombi folgt die Limousine. Volvo stellt den S60 in die Schauräume der Händler. Zunächst gibt es nur gehobene Ausstattungslinien, dafür keinen Diesel mehr.


img
Markenausblick Ford

Strom muss fließen

Bei der Elektrifizierung seiner Modell-Palette fährt Ford bislang der Konkurrenz hinterher. Erst ab 2021 soll es richtig losgehen. Anfang April geben die Kölner...


img
Keyless-Systeme im Test

Eine Einladung für Autodiebe

Schlüssellose Zugangssysteme beim Auto sind komfortabel, aber nicht immer sicher. Selbst bei teuren Premiumfahrzeugen kann man sich nicht auf die Technik verlassen.


img
BVF

360-Grad-Check für Fuhrparks

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement bietet ab sofort einen Service, der eine Ist-Analyse des Fuhrparks samt Handlungsempfehlungen umfasst. Für ordentliche Mitglieder...


img
Sicherheitsgurt im Auto

Traumquote für den Lebensretter

Der Sicherheitsgurt wird von den meisten Autofahrern ganz selbstverständlich genutzt. Fahrradradfahrer müssen dagegen noch an ihrem Sicherheitsbewusstsein arbeiten.