suchen
Modellpflege

Das kostet der neue Renault Espace

7
1180px 664px
Renault nennt Preise für den überarbeiteten Espace.
©

Der Renault Espace geht in die zweite Lebenshälfte. Mit mehr Technik, aber auch zu höheren Kosten.

Zu Netto-Preisen ab 35.672 Euro ist jetzt der geliftete Renault Espace bestellbar. Der große Van mit Crossover-Elementen hat unter anderem LED-Scheinwerfer, Infotainment-System mit Navigation und ein schlüsselloses Zugangssystem an Bord.

Den Antrieb übernimmt im Basismodell ein 118 kW / 160 PS starker 2,0-Liter-Dieselmotor. Alternativ stehen ein 1,8-Liter-Turbobenziner mit 165 kW / 225 PS (ab 37.647 Euro netto) sowie ein weiterer Diesel mit 147 kW / 200 PS (ab 40.504 Euro netto) zur Wahl, jeweils in Kombination mit einigen Ausstattungs-Extras wie beheizten Vordersitzen und einem Assistenten-Paket.

Bildergalerie

Das Facelift des Renault-Flaggschiffs ist moderat ausgefallen. Unter anderem gibt es eine leicht modifizierte Front und neue Technikoptionen wie Matrix-LED-Licht und einen Autobahnpilot. Überarbeitet präsentieren sich zudem der Notbremsassistent, der nun auch Fußgänger erkennt, sowie das Infotainment-System mit automatischen Updates per Mobilfunk.

Die Basispreise sind gegenüber dem Vor-Faceliftmodell um rund 2.000 Euro gestiegen. Zuletzt startete die Liste bei 33.613 Euro netto. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Großraumlimousine:





Fotos & Videos zum Thema Großraumlimousine

img

Ford Transit Trail / Transit Custom Trail

img

Renault Espace (2020)

img

Canoo

img

Mercedes EQV

img

Mercedes-Benz EQV

img

Mercedes-Benz V-Klasse (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...