suchen
Muscle-Car

Chevrolet Camaro kommt als Cabrio

6
1180px 664px
Den neuen Camaro bietet Chevrolet im kommenden Jahr auch als Cabrio an
©

Wer mit bollerndem 440-PS-V8 vorfährt, will im Zweifel auch selbst gesehen werden. Kein Problem: Chevrolet reicht die Cabrio-Variante des Camaro nach.

Den neuen Camaro bietet Chevrolet im kommenden Jahr auch als Cabrio an. Die offene Version des Musclecars profitiert ebenfalls von der steiferen, leichteren Struktur und verliert rund 90 Kilogramm an Gewicht.

Basismotor ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 201 kW / 279 PS. Wie auch beim geschlossenen Modell gibt es aber natürlich auch den Camaro SS als stärkste Motorisierung: Hier kommt der 6,2-Liter-V8 zum Einsatz, der sein Debüt in der Corvette Stingray feierte. Er leistet 323 kW / 440 PS und entwickelt 610 Newtonmeter Drehmoment. Dazwischen liegt ein neuer 3,6-Liter-V6 mit 246 kW / 330 PS. Die Aggregate können mit Sechsgang-Handschaltung oder Achtstufen-Automatik kombiniert werden.

Analog zum Camaro halten auch im Innenraum des Cabrios hochwertigere Materialien und aktuelle Technologien Einzug. Das elektrische Verdeck, das unter anderem in Sachen Geräuschreduktion optimiert wurde, lässt sich bis etwa 50 km/h (30 mph) öffnen und schließen. Neu ist eine hochwertigere Verdeck-Abdeckung in Wagenfarbe, die die Mütze im offenen Zustand komplett verbirgt.

Die genannten Werte gelten für das US-Modell. In den Staaten wird der Verkauf Anfang nächsten Jahres starten. Spezifikationen und Preise sind noch nicht bekannt. Das Vorgängermodell des Camaro Cabriolets kostet hierzulande aktuell rund 45.000 Euro brutto / 37.815 Euro netto. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Audi RS6 (2020)

img

Bugatti Centodieci

img

Renault Mégane R.S. Trophy-R (2020)

img

Porsche 911 Carrera Coupé und Cabrio (2020)

img

Corvette C8 Stingray (2020)

img

Audi S4 Limousine Fahrbericht


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...


img
Weltpremiere Mercedes EQV

Leiser shutteln

Mercedes positioniert sich mit dem EQV als Erster im Segment der elektrischen Großraumlimousinen. Los geht's allerdings erst im Frühjahr 2020. Angesprochen werden...


img
Start-up für Geschäftsreisen

Ex-Spitzensportler investiert in CityLoop

CityLoop will einen Ridesharing-Service für Geschäftsreisende auf der Straße bringen. Einen prominenten Unterstützer hat die junge Firma bereits.