suchen
Neue Pendler-App

Toyota erleichtert Gemeinschaftsfahren

1180px 664px
Toyota hat eine App für Pendler aufgelegt.
©

Fahrgemeinschaften sparen Kollegen Geld und dem Unternehmen Parkplatzkosten. Nun soll eine App ihre Bildung vereinfachen.

Die Bildung von Fahrgemeinschaften soll nun eine Pendler-App von Toyota erleichtern. Das Smartphone-Programm hilft beim Gründen und Verwalten von Fahrgemeinschaften, bietet unter anderem Werkzeuge für die Terminplanung und die Spritkostenabrechnung. Entwickelt wurde die App in erster Linie für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern den Weg zur Arbeit erleichtern wollen. Für sie gibt es unter anderem eine Funktion, die den Nutzern einen bestimmten Parkplatz am Firmengelände reserviert. Nutzen können den Pendelhelfer aber auch Privatleute. Für sie ist das Angebot kostenlos. Die Applikation ist im App Store sowie im Google Play Store unter dem Stichwort "Toyota Carpooling" gelistet. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mobilität:




Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Mobilität

img

Cruise Origin

img

Geschenktipps für Autoaffine

img

Renault EZ-Pod

img

Care by Volvo

img

Mercedes Vision Urbanetic

img

London Taxi


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.