suchen
Neue UPS-Autos

Päckchenlieferung per E-Transporter

1180px 664px
Die neuen UPS-Lieferwagen sehen aus wie aus einem Cartoon.
©

Da sehen die Streetscooter der Post richtig alt aus: Logistik-Konkurrent UPS will demnächst mit einem ausgesprochen niedlichen Kleintransporter vorfahren.

Der Logistikdienstleister UPS will seine kastenförmigen Lieferwagen künftig durch futuristisch-runde Elektrotransporter ersetzen. Noch in diesem Jahr sollen 35 der nun präsentierten E-Mobile im Rahmen eines Feldtests in London und Paris eingesetzt werden.

Zu den Besonderheiten zählt neben dem emissionsfreien Antrieb, der Reichweite von 240 Kilometern und der Leichtbaukonstruktion die große gebogene Windschutzscheibe, die den toten Winkel für den Fahrer minimieren soll. Insgesamt fahren für das amerikanische Unternehmen weltweit rund 300 elektrische Lieferwagen, 700 Hybridmodelle und auch mehrere Lastenfahrräder. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleintransporter:





Fotos & Videos zum Thema Kleintransporter

img

VanSelect-Roadshow 2019 - Die Fahrzeuge

img

Nissan NV250

img

Mercedes-Benz Sprinter City 75

img

Citroën Berlingo Kastenwagen (2019)

img

Opel Combo Life (2019)

img

Citroën Berlingo (2019)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.