suchen
Neuer Hyundai i20

Schicker, moderner, sparsamer

5
1180px 664px
Für den Vortrieb stehen zum Marktstart drei Motoren zur Wahl.
©

Kleinwagen sind mittlerweile ein Abbild größerer Modelle geworden. Das ist auch beim neuen Hyundai i20 nicht anders - der kann sogar segeln.

Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) präsentiert Hyundai die Neuauflage des i20. Der Kleinwagen kommt im Sommer in der dritten Generation auf den Markt und will mit sportivem Design, modernen Konnektivitäts- und Assistenzangeboten sowie mit sparsamen Motoren überzeugen. Preise nennt der Hersteller bislang nicht, die noch aktuelle Generation startet bei rund 10.900 Euro netto.

Der i20 ist das erste Modell, das mit der neuen Hyundai-Designsprache "Sensuous Sportiness" vorfährt. Insgesamt wirkt er sportiver als die bisherige Generation. Mit einer Länge von 4,04 Metern bleibt der Fünftürer auf dem Niveau seines Vorgängers, der Radstand kommt nun auf 2,58 Meter – ein Plus von einem Zentimeter. Die Höhe fällt nun 2,4 Zentimeter niedriger aus (1,45 Meter), in der Breite hat der Kleinwagen dagegen drei Zentimeter zugelegt und erreicht jetzt 1,75 Meter. Das Kofferraumvolumen steigt um 25 auf 351 Liter.

Bildergalerie

Für den Vortrieb stehen zum Marktstart drei Motoren zur Wahl. Sie erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Basis ist ein 62 kW / 84 PS starker Vierzylinder-Benziner, der ausschließlich mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe zu haben ist. Außerdem steht ein 1,0-Liter-Dreizylinder in zwei Ausbaustufen zur Verfügung. Als 74 kW / 100 PS-Variante ist er wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Die 88 kW / 120 PS starke Version verfügt zum Spritsparen über ein 48-Volt-Mild-Hybridsystem. Genaue Angaben zum Verbrauch der Triebwerke macht Hyundai noch nicht.

Neben einem Siebengang-DSG steht bei dem Mild-Hybriden auch ein neu entwickeltes Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronisch geregelter Kupplung zur Verfügung. Dieses entkoppelt den Motor vom Getriebe, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt, wodurch das Fahrzeug in einen kraftstoffsparenden Segelmodus übergeht.

Zahlreiche Assistenten

Der Kleinwagen wartet mit zahlreichen Assistenten auf, darunter unter anderem mit einer navigationsbasierten adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage, die die Fahrzeuggeschwindigkeit für eine verbrauchsoptimierte Fahrt anpasst. Diese warnt den Fahrer durch akustische und visuelle Hinweise, wenn er zu schnell fährt und das Tempolimit überschreitet. Das Frontkollisionswarnsystem erkennt nun auch Fußgänger und Radfahrer.

Beim Thema Konnektivität bietet Hyundai für den i20 unter anderem Apple Carplay und Android Auto sowie kabelloses Laden der Smartphones. Mit dem Telematiksystem "Bluelink" lassen sich Funktionen wie Verkehrsinformationen in Echtzeit oder Informationen über freie Parkplätze abrufen. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Hyundai:





Fotos & Videos zum Thema Hyundai

img

Hyundai Prophecy Concept

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Hyundai i20 (2021)

img

Genesis GV80

img

Hyundai Vision T

img

Hyundai i30 N Project C


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fachbeitrag, Teil 1

Fuhrparkmanagement in Zeiten der Corona-Krise

Worauf sollten Fuhrparkmanager angesichts der Corona-Krise verstärkt achten? Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement, widmet sich im...


img
Autobanken

Die Vertreibung aus dem Paradies

Mit Leasing- und Kreditverträgen vergolden sich die Autokonzerne ihre Bilanzen. Gewöhnlich. Die Kehrseite der Medaille: In der Krise stehen plötzlich mehr Risiken...


img
Autotechnik

Fit für den E-Transporter

Die Elektromobilität macht auch vor dem Güterverkehr nicht Halt. MAN hat sowohl einen E-Transporter als auch einen E-Lkw im Angebot. Wie das Wartungskonzept für...


img
VW-Dieselskandal

Fast 200.000 Kunden registrieren sich für Vergleichsangebote

Viele Teilnehmer der Diesel-Musterklage gegen VW sind an einem Vergleich interessiert. Je nach Modell und Alter des Fahrzeuges will der Autobauer zwischen 1.350...


img
DAT-Analyse

Ein letzter Blick zurück auf den Normalmarkt

Wer eine Entwicklung, wie die momentane Krise, vermessen will, braucht einen Anfang. Am besten auch ein Ende, aber das ist wohl noch schwer abzuschätzen. Als Startpunkt...