suchen
Neuer Infiniti-V6

Kleiner Turbo für die großen SUV

1180px 664px
Infiniti hat einen neuen V6 vorgestellt.
©

Nissans Edel-Tochter Infiniti setzt auf Downsizing. Statt großer V6-Sauger, gibt es künftig einen kleinen V6-Turbo.

Mit kleineren Motoren will Infiniti den Verbrauch seiner Modelle ab dem kommenden Jahr senken. Die Luxusmarke von Nissan hat einen neuen V6-Biturbobenziner mit drei Litern Hubraum vorgestellt, der in den Fahrzeugen der Marke den bisher verwendeten 3,7-Liter-V6 ersetzen soll. Das neue Triebwerk wird in den Leistungsstufen 224 kW / 304 und 298 kW / 405 PS angeboten, Angaben zum Verbrauch macht der Hersteller noch nicht. Denkbar wäre der Einsatz unter anderem in der Oberklasselimousine Q70, dem Mittelklasse-SUV QX50 und dem Luxus-SUV QX70. Auch im Nachfolger des Sportwagens Nissan 370Z könnte er künftig den großen Saugbenziner ersetzen. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Motor:





Fotos & Videos zum Thema Motor

img

Seat Leon (2021)

img

Porsche 718 Boxster/Cayman GTS 4.0 (2021)

img

Porsche 718 Cayman GT4 (2020)

img

Mazda3 (2019)

img

Facelift Mercedes C-Klasse Cabrio und Coupé

img

Mercedes-Benz RDE und WLTP


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
BMW M3/M4 Prototypen

Vielversprechendes Vorspiel

Noch tragen sie das typische Tarnkleid der Prototypen. Doch aus ihren Muskeln machen die Nachfolger von BMW M3 und M4 keinen Hehl mehr. Im Gegenteil: Wer dem Vorspiel...


img
Fahrzeugflotten

So gelingt die Umstellung auf Elektro

Ein neues Whitepaper der TankE GmbH informiert über die wichtigsten Aspekte, die bei der Elektrifizierung von Firmenstandorten und der Umstellung von Fahrzeugflotten...


img
Bestellstart für neuen VW Arteon

Nobel-Passat im Doppelpack

Für den ab November verfügbaren Arteon hat VW die Bücher geöffnet. Das Einstiegsmodell kommt als Diesel und gehobenem Ausstattungsniveau vorgefahren. Das hat seinen...


img
Personalie

Neuer Vertriebschef bei Seat Deutschland

Zum 1. September 2020 übernimmt Alexander Buk die Vertriebsleitung in Weiterstadt. Er folgt auf Jens Scheele, der das Unternehmen nach zwei Jahren im Amt verlässt.


img
Studie zu CO2-Grenzwerten

Keine Strafzahlungen für deutsche Hersteller

Wer zu viele verbrauchsstarke Autos verkauft, muss ab diesem Jahr mit hohen Strafen in der EU rechnen. Die deutschen Pkw-Hersteller brauchen sich jedoch nicht zu...