suchen
Neuwagenflotte in Deutschland

CO2-Emissionen steigen weiter

1180px 664px
Zum hohen CO2-Ausstoß tragen besonders SUV-Modelle bei.
©

Autos mit alternativen Antrieben waren 2018 gefragter denn je. Dennoch stiegen parallel die CO2-Emissionen neu zugelassener Autos weiter an. Schuld ist vor allem der anhaltende SUV-Trend.

Autos mit alternativen Antrieben sind gefragter denn je, doch reicht auch das jüngste Wachstum nicht aus, einen weiteren Anstieg der CO2-Emissionen durch in Deutschland neu zugelassene Autos zu verhindern. Die Autokunden konterkarieren damit weiterhin das EU-Klimaziel, die CO2-Emissionen aller neu zugelassenen Pkw bis 2021 auf 95 Gramm pro Kilometer zu senken. Zu diesem Ergebnis kommt die Deutsche Energie-Agentur (Dena) in ihrem aktuellen Bericht über alternative Antriebe in Deutschland.

Laut Dena stieg der Anteil von Elektro- und Erdgasfahrzeugen am deutschen Neufahrzeugmarkt im vergangenen Jahr erstmalig auf über fünf Prozent. Im Januar und Februar 2019 wuchs deren Anteil sogar auf 7,8 Prozent. Das stärkste Wachstum betrifft Erdgasfahrzeuge mit einer Steigerungsrate von 190 Prozent. Wurden 2017 nur knapp über 3.000 Autos mit CNG-Antrieb zugelassen, waren es vergangenes Jahr mehr als 10.800. Hybride legten um rund 79 Prozent auf knapp 99.000 und batterieelektrische Fahrzeuge um etwa 44 Prozent auf rund 36.000 Neuzulassungen zu. Der Anteil von Diesel ging um 6,5 Prozentpunkte auf 32,3 Prozent zurück, während Benziner um 4,7 Prozentpunkte auf 62,4 Prozent zulegten.

Effekt alternativer Antriebe verpufft

Trotz der positiven Entwicklung bei den alternativen Antrieben sind die CO2-Emissionen der zwischen Januar und September 2018 neu zugelassenen Fahrzeuge um 3,8 auf 132,2 Gramm CO2 pro Kilometer gestiegen. Die Dena geht davon aus, dass sich dieser Trend auch im vierten Quartal 2018 fortgesetzt hat, für den es allerdings aufgrund der Umstellung auf das WLTP-Messverfahren keine Vergleichsdaten gibt. Als Grund für den weiteren Anstieg nennen die Analysten den weiter steigenden Anteil an großen und emissionsstarken Fahrzeugen. Vor allem die ungebremste Nachfrage nach SUV und Geländewagen sorgt dafür, dass sich die Emissionsminderungen durch die wachsende Zahl alternativ angetriebener Fahrzeuge nicht auf die Gesamtbilanz auswirken. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema CO2-Ausstoß:





Fotos & Videos zum Thema CO2-Ausstoß

img

Lightyear One

img

Seat Erdgasfahrzeuge

img

Lichttechnik Opel-Event

img

Mercedes-Benz RDE und WLTP

img

WLTP-Fahrtest VW


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...


img
Ionity mit neuem Preismodell

Strom an Autobahnen wird teuer

Bislang hat Ionity an seinen Schnellladesäulen pauschal acht Euro pro Ladung verlangt. Künftig kann das Tanken von Strom dort ein Vielfaches kosten.


img
Experte

Kommunen werden Mobilitätsangebote in Europa dominieren

Ridesharing, Ridehailing, Carsharing, autonomes Fahren: Die Mobilitätswelt ist im Wandel. Doch wo passt welches Konzept am besten? Und wie gehen die Städte damit...


img
Fachforum

Internationale Flottenbranche trifft sich auf Genfer Autosalon

Premiere beim Genfer Autosalon: Im Rahmen der Automesse wird am 4. März erstmals das International Fleet Meeting Geneva stattfinden. Eine Get-Together-Plattform...