suchen
Nissan Leaf

Günstiger und neue Basis

1180px 664px
Nissan bietet den Leaf zu günstigeren Preisen an.
©

Der Wettbewerb unter den E-Autos wird größer. Nissan reagiert und senkt die Preise des Leaf. Und bringt abgespeckte Versionen.

Nissan bietet seinen Stromer Leaf zu günstigeren Preisen an. Die Modelle mit der 40 kWh-Batterie und dem 110 kW / 150 PS-E-Motor werden über alle Ausstattungslinien um je 3.025 Euro günstiger, die mit dem 62 kWh-Akku (160 kW / 217 PS) um je 4.033 Euro. Außerdem nimmt Nissan eine neue Basisausstattung ins Programm, so dass der offizielle Listenpreis für den Leaf nun bei 25.201 Euro netto (40 kWh) startet. Der stärkere Stromer ist ab 32.100 Euro netto zu haben.

Die neue Basisversion "Visia Option" für den 40 kWh-Leaf verzichtet im Vergleich zur bisherigen Einstiegsvariante "ZE1" unter anderem auf ein Mode-3-Ladekabel, stattdessen liegt ein Ladekabel für die Haushaltsteckdose bei. Die AC-Ladeleistung kommt nur auf 3,6 statt auf 6,6 kW wie beim "ZE1". Außerdem fällt unter anderem die Wärmepumpe zur Senkung des Energieverbrauchs weg, außerdem fährt die Basisvariante auf Stahlfelgen vor. Eine Smartphone-Anbindung mittels Apple Carplay oder Android Autogehört wie das Nissan Connect EV-Multimediasystem nicht zum Serienumfang.

Das Einstiegs-Komfortniveau (Acenta Option) für den Leaf mit der großen Batterie baut auf dem Level "ZE1" auf, hat also ein Mode-3-Kabel, den 6,6-kW-Onboard-Lader, eine Wärmepumpe und auch Nissan Connect EV mit Rückfahrkamera an Bord. Außerdem sind serienmäßig unter anderem 17-Zoll-Alus und ein adaptiver Geschwindigkeits- und Abstands-Assistent vorhanden. Die anderen Ausstattungslinien des Leaf bleiben unverändert im Programm. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:




Autoflotte Flottenlösung

NISSAN Center Europe GmbH

Renault Nissan Straße 6-10
50321 Brühl

Tel: 02232/57-2200
Fax: 02232/57-2892

E-Mail: flottencenter.deutschland@nissan.de
Web: www.nissan-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Mercedes EQA (2022)

img

Opel Combo e-Cargo

img

Mercedes EQA (Prototyp)

img

Renault 5 Concept

img

Hyundai Ioniq 5

img

Neue Elektroauto-Plattformen


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autofahren im Lockdown

Auch im Pkw gilt die Haushaltsregel

Trotz schärferer Lockdown-Regeln bleiben wir weiterhin mobil. Einige Einschränkungen gibt es jedoch, die mancherorts die Fahrt mit dem Auto sogar verbietet.


img
ChargePoint

Starkes Wachstum bei E-Nutzfahrzeugen erwartet

Ein neuer Report der Ladenetzspezialisten ChargePoint beleuchtet die Gründe, warum Unternehmensflotten sich schneller elektrifizieren.


img
Peugeot 3008 und 5008

Start mit neuem Gesicht

Peugeot hat seine kompakten Crossover stark überarbeitet. Der Startpreis liegt noch knapp unter 25.000 Euro netto.  


img
Elektromobilität

Das ist der Einstiegs-Stromer von Mercedes

Kurz vor dem Top-Modell EQS schickt Mercedes sein wohl günstigstes E-Auto ins Rennen. Der EQA ist kein Schnäppchen, bietet aber einiges fürs Geld.  


img
Comeback des Lada Niva

Neu justiert

Der seit 1976 gebaute Lada Niva wird wohl die 50 nicht mehr vollmachen. Die Konzernmutter Renault hat jetzt einen Nachfolger für 2024 und weitere Modellneuheiten...