suchen
Nissan NV250

Japanischer Mercedes-Bruder

12
1180px 664px
Nissan bringt den NV250 an den Start.
©

Aus dem Duo wird ein Trio: Der Nissan NV250 komplettiert die Kleintransporterfamilie rund um Renault Kangoo und Mercedes Citan. Allerdings zunächst nur auf eher handfeste Art.

Zu Nettopreisen ab 18.500 Euro ist ab sofort der Nissan NV250 bestellbar. Der Kleintransporter ist zunächst als Kastenwagen mit zwei oder drei Sitzen zu haben, eine Ausführung mit zweiter Sitzreihe wird nachgereicht.

Das Schwestermodell von Renault Kangoo und Mercedes Citan gibt es mit 4,28 Meter Länge (2,0 und 2,1 Tonnen Gesamtgewicht) oder 4,67 Meter Länge (2,2 Tonnen). Für den Antrieb steht ein 1,5-Liter-Diesel in den drei Leistungsstufen 59 kW / 80 PS, 70 kW / 95 PS und 85 kW / 115 PS zur Verfügung. Zur Basisausstattung zählen Zentralverriegelung, eine Schiebetür rechts sowie asymmetrisch öffnende Hecktüren. Auf der Optionsliste finden sich unter anderem Navigationssystem, verglaste Hecktüren und eine linke Schiebetür.

Der NV250 ersetzt die Dieselvariante des seit 2009 angebotenen NV200, der künftig nur noch in der Elektro-Ausführung zu haben sein wird. Eine fünfsitzige Kombi-Variante des NV250, die sich auch an Familien wenden soll, soll das Angebot der Japaner in der kleinen Nutzfahrzeugklasse abrunden. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleintransporter:




Autoflotte Flottenlösung

NISSAN Center Europe GmbH

Renault Nissan Straße 6-10
50321 Brühl

Tel: 02232/57-2200
Fax: 02232/57-2892

E-Mail: flottencenter.deutschland@nissan.de
Web: www.nissan-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Kleintransporter

img

VanSelect-Roadshow 2019 - Die Fahrzeuge

img

Nissan NV250

img

Mercedes-Benz Sprinter City 75

img

Citroën Berlingo Kastenwagen (2019)

img

Opel Combo Life (2019)

img

Citroën Berlingo (2019)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.