suchen
Omnicraft

Neue Ersatzteilmarke von Ford

1180px 664px
"Omnicraft" ist die neue Marke der Ford Customer Service Division (FCSD).
©

Händler in Europa bieten jetzt Service und Ersatzteile für alle Fahrzeughersteller. Die 2.000 am häufigsten bestellten Ersatzteile sind bereits zu Beginn des Programms verfügbar.

Mehr als 4.000 Ford-Händler in Europa vertreiben ab sofort Ersatzteile und Service auch für Fremdfabrikate. Wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte, umfasst "Omnicraft", die neue Marke der Ford Customer Service Division (FCSD), "wettbewerbsfähige, qualitativ hochwertige Fahrzeug-Komponenten und den fachmännischen Service von erfahrenen Mechanikern". Damit erweitere sich das Angebot der Partner für neue Kunden-Zielgruppen, darunter Besitzer von Gebrauchtwagen, unabhängige Werkstätten oder Betreiber von Fahrzeugflotten, hieß es.

"Omnicraft stellt eine wichtige Wachstumschance für Händler dar", sagte John Cooper, Vice President Ford Customer Service Division. "Das Programm versetzt Händler in die Lage, Ersatzteile und Service für alle Fahrzeugmarken anzubieten. Dadurch werden Händler zu konkurrenzfähigen Marktteilnehmern im rasant wachsenden Aftermarket-Segment".

Zu Beginn des Programms konzentriere man sich auf die am häufigsten angeforderten Teile wie beispielsweise Ölfilter, Bremsbeläge und -scheiben, Anlasser und Lichtmaschinen, hieß es. In den kommenden Monaten sollen weitere Produkte in das Programm aufgenommen werden, darunter Bremszylinder und Radlager sowie viele weitere Fahrzeug-Verschleißteile. Ersatzteile für ältere Ford-Fahrzeuge bietet darüber hinaus das bestehende Ford Motorcraft-Programm. (se)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Ersatzteile:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...