suchen
Personalie

Citroën-Großkundensparte unter neuer Leitung

1180px 664px
Marko-Walter Merkert
©

Marko-Walter Merkert verantwortet ab Mai den Geschäftsbereich B2B und Nutzfahrzeuge auf dem deutschen Markt. Vorgänger Steffen Dittmar übernimmt neue Aufgaben.

Wechsel an der Spitze des Citroën-Großkungengeschäfts in Deutschland: Mit Wirkung zum 1. Mai 2020 wird Marko-Walter Merkert den Bereich B2B und Nutzfahrzeuge verantworten. Wie die Doppelwinkelmarke am Freitag in Rüsselsheim mitteilte, folgt der 39-Jährige auf Steffen Dittmar, der neue Aufgaben im B2B-Bereich übernommen hat.

"Ich freue mich, dass Marko-Walter Merkert seine Vertriebserfahrung zukünftig in unserem Großkundengeschäft einbringen wird", sagte Vertriebsdirektor Peter Wilkenhöner. Merkert startete seine Karriere 2010 bei der Iveco Magirus AG. 2016 stieß er zur Citroën Deutschland GmbH, wo er zuletzt erfolgreich den Vertrieb in der Region Nord leitete. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Großkunden:





Fotos & Videos zum Thema Großkunden

img

After-Work-Talk der Eder-Gruppe


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
German Renewables Award 2020

GP Joule unter den Preisträgern

"eFarm" gilt als bislang größtes grünes Wasserstoff-Mobilitätsprojekt in Deutschland. Jetzt wurden die Initiatoren für ihr Engagement ausgzeichnet.


img
Unfallstatistik

Mehr Verkehrstote im Juli

Der Corona-Lockdown hat die Zahl der Verkehrstoten schrumpfen lassen. Im Juli gab es allerdings wieder ein Plus.  


img
ID.4

VWs Crossover-Stromer

Kurz nach dem ID.3 surrt der ID.4 in die Flotten. Das Crossover-Mitglied der Stromerfamilie bietet vor allem Platz, Reichweite und wirkliche Neuerungen an virtuellen...


img
BMW M3/M4

Doppelte Nüstern

Der neue BMW M3 ist dem M4 wie aus dem Gesicht geschnitten. Beide Hochleistungsmodelle haben aber noch mehr gemein als die supergroße Niere.


img
Vorfahrt im Parkhaus

Rechts vor links? Oder nicht?

Auf Parkplätzen und in Parkhäusern kann die Rechts-vor-links-Regel gelten. Muss sie aber nicht. Autofahrer müssen genau hinschauen.