suchen
Personalie

Neuer Country Manager bei FCA Bank

1180px 664px
Federico Berra
©

Bereits seit Juni verantwortet Federico Berra die Geschäftsaktivitäten der Herstellerbank auf dem deutschen Markt.

Die FCA Bank Group hat Federico Berra zum neuen Country Manager ihrer Deutschland-Tochter berufen. Die Ernennung sei zum 1. Juni 2019 erfolgt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Berra begann 2004 seine Karriere innerhalb des FCA-Konzerns als Finanzanalyst bei der Tochter FIDIS Retail. Es folgten Stationen in Irland und zuletzt in der Schweiz. Dort war der 42-Jährige seit 2014 CEO von FGA Capital Suisse.

Die FCA Bank Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Heilbronn. Unter ihrem Dach werden die Finanz- und Versicherungsdienstleistungen für Alfa Romeo, Fiat, Fiat Professional, Jeep, Abarth und Ferrari vereint. Am Standort werden zudem die eigenständigen Zweigniederlassungen Maserati Bank, Jaguar Bank und Land Rover Bank organisatorisch verwaltet und herstellerorientiert betreut. Überdies hat das Institut Captive-Funktion für den Caravan-Hersteller Erwin Hymer sowie die britischen Sportwagenmarken Aston Martin und Morgan. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema FCA Bank:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Podcast Autotelefon

Citroen Ami meets Mercedes-Benz S-Klasse

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Opel Corsa Ultimate

Nobel und vernetzt

Wer bei der Wahl eines neuen Corsa besonders viele Extras wünschte, musste bislang die Versionen Elegance oder GS Line wählen. Ultimate heißt nun das neue Maß der...


img
BVF feiert zehnjähriges Jubiläum

Die wichtigsten Meilensteine

Der Fuhrparkverband hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Themen für die Branche angestoßen – und auch schon viel erreicht. Eine Zeitreise.


img
Unfallstatistik unter Corona-Einfluss

Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Verkehrsunfallgeschehen: Seit der Wiedervereinigung hat es nicht mehr so wenig Tote auf deutschen Straßen gegeben.


img
2019

Weniger Verkehrssünder registriert

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrssünder im Vergleich zu 2018 etwas rückläufig. Das häufigste Delikt war Geschwindigkeitsüberschreitung.