suchen
Neue Business-Modelle

Peugeot 308 SW und 407 Business-Line

10
1180px 664px
Der 308 SW Business-Line ist ab Juli bestellbar
©

Spezielles Angebot für Geschäftskunden mit jeweils umfangreicher Serienausstattung und deutlichem Preisvorteil.

Peugeot baut das spezielle Modellangebot für die Nutzer von Dienst- und Firmenwagen mit dem neuen 308 SW Business-Line und dem 407 Business-Line weiter aus. So verfügt der auf der Ausstattungsstufe Sport basierende 308 SW Business-Line über eine Zwei-Zonen-Klimaanlage, Sitzheizung vorn sowie das Komfortpaket mit Lendenwirbelstützen für den Fahrer, Schubladen unter den Vordersitzen und umklappbarem Beifahrersitz. Ferner ist das Sondermodell mit dem Navigations-/Telematiksystem "WIP Com" ausgestattet, für das sogar zwei Updates für das Europa-Kartenmaterial bereits im Preis inbegriffen sind. Schalenfußmatten mit speziellem Aufdruck "Business-Line" sowie stärker getönte Seitenscheiben in Reihe zwei und drei runden die spezielle Serienausstattung ab. Einen weiteren entscheidenden Vorteil bietet der 308 SW Business-Line durch die über 36 Monate bestehende "optiway Garantie". Der 308 SW Business-Line wird ausschließlich als Selbstzünder angeboten. Zur Auswahl stehen der 1,6-Liter-HDi mit 109 PS sowie der 2,0-Liter-HDi mit 136 PS. Dieses Dieseltriebwerk kann auf Wunsch anstelle des serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebes auch mit einer Sechsstufen-Automatik kombiniert werden. Der 308 SW Business-Line ist ab Juli bestellbar und wird ab 22.195 Euro (1,6-Liter) beziehungsweise ab 23.119 Euro (2,0-Liter) angeboten. Der Preisvorteil beträgt 1.495 Euro. 407 Business-Line zukünftig in zwei Karosserievarianten Neben dem neuen 308 SW Business-Line bleibt auch weiterhin der Mittelklasse-Kombi 407 SW Business-Line im Angebot. Neben der praktischen und besonders dynamischen Lifestyle-Variante ist die für Geschäftskunden maßgeschneiderte Variante jetzt auch für die 407 Limousine erhältlich. Der 407 Business-Line basiert auf der Ausstattungsversion Sport und bietet darüber hinaus das Navigations-/Telematiksystem WIP Com inklusive zweier Europakarten-Updates, eine Einparkhilfe vorn und hinten, geräuschdämmende Frontscheibe, in drei Stufen einstellbare Sitzheizung vorn sowie einen automatisch abblendbaren Innenspiegel. Die 36-monatige „optiway Garantie” gibt zudem im Business-Alltag weitere Sicherheit. Auch die Business-Line-Modelle der 407-Baureihe werden ausschließlich mit HDi-Motoren angeboten. In Verbindung mit dem 1,6-Liter-HDi mit 109 PS kostet der 407 Business-Line ab 23.757 Euro, der 407 SW Business-Line ab 24.850 Euro. Der stärkere 2,0-Liter-HDi mit 136 PS ist ab 24.758 Euro erhältlich. Wer im Dienstwagen besonders komfortabel reisen möchte, kann den stärksten Diesel auch mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombinieren. Diese Version ist ab 26.447 erhältlich. Damit bietet der 407 Business-Line sowohl als Limousine wie auch als SW einen Preisvorteil von 1.780 Euro.

Bildergalerie

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Leaseplan Deutschland

Neue Aufgabe für Roland Meyer

Der frühere Deutschland-Chef von Athlon ist seit Januar als Commercial Director bei Leaseplan tätig. In dieser Funktion soll er vor allem das Online-Geschäft ausbauen...


img
Ford Mustang "Bullitt"

Hommage an legendäres Filmauto

50 Jahre, nachdem Steve McQueen in "Bullitt" durch die Straßen von San Francisco raste, verneigt sich Ford mit einem Sondermodell des aktuellen Mustang vor der cineastischen...


img
Studie

E-Mobilität startet nach 2020 durch

Auch wenn die Verkäufe von Elektroautos schon sichtbar wachsen, erst in den 2020er-Jahren sollen die Absätze wirklich steigen. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer...


img
Abgasaffäre

Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um...


img
Allianz kontra Autoindustrie

Forderung nach Treuhänder für Fahrzeugdaten

Ein modernes Auto ist eine rollende Datenbank – und das zieht Streit nach sich. Autokonzerne und Versicherer rangeln um die Daten. Die Allianz-Versicherung positioniert...