suchen
Pilotprojekt

Mazda testet Corporate Carsharing

1180px 664px
Ein Standort von "Mazda Mobil Carsharing" ist das "EuroNova arthotel" in Köln-Zollstock.
©

Mit "Mazda Mobil Carsharing" erweitert die Marke ihr Mobilitätsprogramm insbesondere für Business Parks und geschlossene Nutzerkreise. Das Konzept soll zeitnah auch dem Handel angeboten werden.

Mazda startet zusammen mit dem Mobilitätsdienstleister CC Unirent in Köln und Hürth das Pilotprojekt "Mazda Mobil Carsharing". Stationsbasiert können ab sofort Geschäftskunden, Mitarbeiter der ansässigen Firmen sowie Hotelgäste vor Ort per App auf mehrere Fahrzeuge zugreifen, wie der Importeur am Freitag in Leverkusen mitteilte. Die Flotte bestehe zunächst aus neun aktuellen Modellen, dazu gehören die SUV CX-5 und CX-3 sowie der Mazda6 als Kombi.

Standorte sind das "EuroNova arthotel" in Köln-Zollstock und der Medienpark NRW in Hürth. Die Buchungsdauer reicht von 15 Minuten bis zu drei Tagen. "Mit Mazda Mobil Carsharing erweitern wir das Mobilitätsangebot von Mazda insbesondere für Business Parks und geschlossene Nutzerkreise wie zum Beispiel Hotelgäste", erklärte Stefan Kampa, Senior Manager Fleet, Mobility & Remarketing. Aufgrund ihrer Größe hätten die in Businessparks ansässigen Unternehmen meist keinen eigenen Fuhrpark. Durch das Mazda-Angebot werde ihnen der schnelle und flexible Zugriff auf repräsentative Fahrzeuge für Geschäftstermine ermöglicht. Kampa weiter: "Dieses Konzept pilotieren wir zunächst, um es zeitnah auch unseren Händlern und Geschäftskunden anzubieten."

Mazda Mobil Carsharing ist nach Firmenangaben komplett digitalisiert. Aktionen wie das Buchen, Öffnen und Schließen der Fahrzeuge werden über das Smartphone des Kunden gesteuert. Nach erfolgreicher In-App Registrierung erfolgt auch die Führerscheinvalidierung vollkommen digital. Die Abrechnung geschieht ebenfalls automatisiert per Kreditkarte oder Lastschrift und kann auf Wunsch auch gesammelt über einem Firmenaccount abgewickelt werden.

Mit dem Carsharing-Projekt ergänzt Mazda die bisher angebotenen Mobilitätsleistungen wie Werkstattersatz-Fahrzeuge, Lang- und Kurzzeitmieten. Diese waren bisher unter dem Label "Mazda Mobil" gebündelt. Für 2018 kündigte der Importeur das Update "Mazda Mobil 2.0" an. Eine neue Infrastruktur soll dann das Carsharing auch für den Handel attraktiv gestalten. So sollen beispielsweise Online-Buchungen, Live-Bestände und Verfügbarkeiten von Mietwagen auch auf den Webseiten der Autohäuser oder unter www.mazda.de abrufbar sein. (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Corporate Carsharing:




Autoflotte Flottenlösung

Mazda Motors (Deutschland) GmbH

Hitdorfer Straße 73
51371 Leverkusen

Tel: +49 (0) 2173 / 943-300
Fax: +49 (0) 2173 / 943-496

E-Mail: fleet@mazda.de
Web: www.mazda.de/business



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienst

Bosch übernimmt Start-up SPLT

Bosch übernimmt den Mobilitätsdienstleister SPLT. Auf der Plattform des US-Start-up können Unternehmen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen.


img
Skoda Kodiaq L&K

Der Luxusgleiter

Skoda rüstet den Kodiaq zum Luxusgleiter auf. Die neue Top-Variante tritt auch optisch eigenständig auf.


img
ÖPNV-Debatte

Linke schlägt kostenfreie Nutzung ab 2022 vor

Die Linke will ab 2022 einen kostenlosen flächendeckenden Nahverkehr für alle einführen. Kostenpunkt: 18 Milliarden Euro pro Jahr. Der Bund soll die Kosten dafür...


img
Fahrverbote

Debatte spaltet Deutschland

Sollen deutsche Städte Fahrverbote für Dieselwagen verhängen dürfen? Kurz vor einem wichtigen Urteil ist die Bevölkerung laut einer Umfrage in der Frage entzweit.


img
Volvo XC40

Debüt mit Dreizylinder

Bislang war bei Volvo der Vierzylindermotor obligatorisch. Jetzt gibt es auch einen Motor mit drei Brennkammern – sogar erstmals in der Unternehmensgeschichte.