suchen
Pirelli-Tochter

Zwei Driver Center eröffnet

1180px 664px
Das rund 2.700 Quadratmeter große Driver Center Haßloch nahm am 1. August seinen Betrieb auf.
©

Die Driver Reifen und Kfz-Technik GmbH hat ihr Filial-Netzwerk um zwei Niederlassungen erweitert. Die neuen Standorte liegen in Haßloch und Landau.

Driver Reifen und Kfz-Technik hat am 1. August 2018 zwei neue Standorte in Haßloch und Landau eröffnet. Wie die anderen Filialen der Pirelli-Tochter sollen sich die Service-Stationen durch eine stilvolle Optik auszeichnen und den Kunden in jeder Hinsicht Premium-Qualität bieten. Das gilt laut Unternehmen für das Sortiment hochwertiger Reifen und Felgen ebenso wie für das Portfolio der Service-Leistungen in den Bereichen Reifen und Autoservice.

Mit der Eröffnung der beiden Betriebe übernahm Driver Reifen und Kfz-Technik zugleich den Anbieter Reifen Mönig aus Hanhofen. Der freie Reifenfachhändler war seit 2009 Partner des Driver Netzwerks, betrieben von Driver Handelssysteme, ebenfalls eine Tochterfirma von Pirelli Deutschland.

Als Joachim Mönig, Geschäftsführer Reifen Mönig, begann, über seinen Rückzug aus dem Berufsleben nachzudenken, kristallisierte sich die Übernahme von Reifen Mönig durch Driver Reifen und Kfz-Technik heraus. Denn die Handelskette hatte den Bau eines Driver Center im Raum Speyer geplant. So wurde folgende Lösung erarbeitet: Die Filiale von Reifen Mönig in Landau wird zum Driver Center Landau umgebaut. Die Belegschaft wird vom neuen Eigentümer komplett übernommen. Die Niederlassung von Reifen Mönig in Hanhofen wird geschlossen. Die komplette Belegschaft arbeitet fortan im rund 2.700 Quadratmeter großen Driver Center Haßloch.

Beide Seiten zeigen sich zufrieden

Joachim Mönig ist mit der Entwicklung sehr zufrieden: "Ich weiß meine Unternehmen und sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch weiterhin in guten Händen. Das war mir sehr wichtig. Zudem werde ich die Entwicklung der beiden Driver Center noch einige Zeit mit Rat und Tat unterstützen."

Positiv bewertet auch Andreas Penkert, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Pirelli Deutschland und verantwortlich für den Bereich Driver, die Transaktion. "Sie ist ein Beispiel für die hohe Flexibilität im Zusammenspiel der Driver Kooperation und der Driver Reifen und Kfz-Technik GmbH. In diesem konkreten Fall war der Wechsel von einem Bereich in den anderen die beste Lösung. Davon unabhängig legen wir weiterhin großen Wert darauf, die Leistungsmodule für die Driver Kooperation zu optimieren und gezielt zu erweitern. Denn wir wollen die Zahl der freien Reifenfachhändler, die sich diesem Netzwerk anschließen, kontinuierlich erhöhen." (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Reifenhandel:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto-Prämie

Marke von 200.000 Anträgen geknackt

Im Mai hat die staatliche Kaufprämie für Elektroautos die Grenze von 200.000 Anträgen seit Beginn des Programms überschritten. Die Förderung war im Sommer 2016 gestartet.


img
PBefG-Novelle

Neue Fahrdienste sollen Rechtssicherheit bekommen

Die Mobilität vor allem in Großstädten verändert sich, neue Angebote drängen in den Markt. Bisher aber gab es Hemmnisse durch das Personenbeförderungsgesetz - das...


img
Mercedes E-Klasse Coupé/Cabriolet

Neue Schminke, Helfer und Motoren

Wie Limousine und Kombi hat Mercedes auch Coupé und Cabriolet der E-Klasse-Familie einer Modellpflege unterzogen. Die beschert den Lifestyle-Ablegern einen Blumenstrauß...


img
EuroNCAP

Neues Testprotokoll für 2020

Noch in diesem Jahr wird EuroNCAP sein Testprozedere deutlich ändern. Wer künftig volle fünf Sterne will, muss sich Aufprallenergie gerechter teilen können.


img
Fahrbericht Skoda Scala TGI G-Tec

Pendlers Liebling

In Zeiten von vergleichsweise günstigen Kraftstoffpreisen rücken Alternativen zu Super und Diesel schnell in den Hintergrund. Aber die Preise an den Tankstellen...