suchen
Polestar Precept

Nachhaltig bis in den Innenraum

9
1180px 664px
Polestar fährt in Genf ein neues Konzeptauto auf, das künftig dem Tesla Model S Paroli bieten könnte.
©

Polestar will nicht nur beim Antrieb "öko" sein. Die neue Reiselimousinen-Studie der Schweden setzt auch beim Interieur auf Nachhaltigkeit.

Volvos Elektro-Ableger Polestar zeigt auf dem Genfer Salon (5. bis 15. März), wie eine künftige viertürige Reiselimousine mit Elektroantrieb aussehen könnte. Gleichzeitig zeigt die Studie Precept, in welche Richtung sich das Design der Marke entwickeln könnte. Der lang gestreckte Tourer soll dank eines Radstands von 3,10 Metern viel Raum für die Passagiere und außerdem Platz für einen großen, langstreckentauglichen Akku bieten.

Auffällig bei dem sportlich gezeichneten Viertür ist das Lidar-Pod auf dem Dach, der die beiden Radarsensoren und die hochauflösende Kamera an der Front ergänzt. Herkömmliche Seitenspiegel werden durch Kameras ersetzt, der Innenspiegel weicht ebenfalls einem digitalen Bildschirm samt Weitwinkelkamera. Hinten gibt es ebenfalls ein ungewöhnliches Design-Detail: Der Precept kommt ohne klassische Heckscheibe aus, dafür zieht sich das Glasdach über die Köpfe der Fondpassagiere.

Bildergalerie

Im Innenraum des Grand Tourer finden sich Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen und recyceltem Kunststoff. So wurden etwa die Sitzflächen aus PET-Flaschen gefertigt, während für die Polster Korkvinyl verwendet wurde. Künftig sollen nachhaltige Stoffe verstärkt in die Serienmodelle der Marke einfließen.

Noch ein wenig konkreter dürfte die neue Infotainment-Technik sein, die Polestar an Bord der Studie vorstellt. Das Interface auf Android-Basis setzt für die Bedienung unter anderem auf "Eye Tracking" – das Verfolgen der Augenbewegung.

Zum Antrieb der Studie machen die Schweden keine Angaben. Die junge Performancemarke bietet bereits das Plug-in-Coupé Polestar 1 und die vollelektrische Fließhecklimousine Polestar 2 an. Ein SUV mit der Bezeichnung Polestar 3 ist bereits bestätigt. Eine Serienversion des Precept könnte künftig gegen das Tesla Model S und den Porsche Taycan antreten. (SP-X).




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Limousine:





Fotos & Videos zum Thema Limousine

img

BMW M3/M4 Prototypen

img

Lexus IS (2021)

img

BMW M5 (2021)

img

BMW 6er GT (2021)

img

BYD Han EV

img

Xpeng P7


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Erste Probefahrt im neuen VW-Transporter

Caddy cool

VW Nutzfahrzeuge schickt Ende des Jahres die Neuauflage des Caddy an den Start. Die fünfte Generation basiert auf der MQB-Plattform des Golf 8. Dies macht den kleinen...


img
Leaseplan Mobilitätsmonitor

Datenschutz steht ganz oben

Die Vernetzung moderner Fahrzeuge verändert auch die Themen, die Autofahrer heute bewegen. So hat der Schutz von Fahrzeug- und persönlichen Daten für viele in Deutschland...


img
Chaos um StVO

Neue Raser-Regeln bundesweit außer Vollzug

Wegen eines Formfehlers werden neue Raser-Regeln vorerst nicht geahndet. Bund und Länder müssen nun klären, wie es mit der neuen Straßenverkehrsordnung weitergeht...


img
Cupra el-Born kommt 2021

Stark-Stromer

Cupra ist die emotionale Marke im VW-Konzern. Diese soll Fahrspaß auch im E-Zeitalter vermitteln. Zumindest das erste rein elektrische Serienmodell, der El-Born,...


img
Renault Master Z.E.

Auch als Fahrgestell elektrisch

Neben Kastenwagen und Plattform-Fahrgestell ist der Renault Master Z.E. nun auch als normales Fahrgestell für Aufbauhersteller zu haben.