suchen
Porsche Macan Turbo

Leistung satt

6
1180px 664px
Unterscheidungsmerkmale: besondere 20-Zoll-Alus, ein spezielles Bugteil sowie einen feststehender Dachspoiler im Doppelflügeldesign.
©

Ein bisschen mehr darf es schon sein: Im Falle eines Turbos heißt das vor allem mehr Kraft.

Nach Macan und Macan S schiebt Porsche jetzt das Topmodell des im vergangenen Herbst gelifteten SUV nach. Sein Debüt gab der Turbo jüngst auf der IAA in Frankfurt. Der Macan Turbo leistet 324 kW / 440 PS und kostet ab 7.7243 Euro netto.

Mit 440 PS übertrifft der neue, aus Cayenne- und Panamera-Modellen bekannte 2,9-Liter-Sechszylinder-Biturbomotor den bisherigen 3,6-Sechszylinder-Turbo um 29 kW/40 PS. Der Standardspurt gelingt in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km/h. Wer das optionale Sport-Chronopaket (1.140 Euro) ordert, schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden. Das maximale Drehmoment von 550 Nm liegt zwischen 1.800 und 5.600 Umdrehungen pro Minute an. Die Kraftübertragung übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Als Normverbrauch gibt Porsche für den Allradler 9,8 Liter an.

Bildergalerie

Äußerlich unterscheidet sich der Turbo von seinen Modellgeschwistern etwa durch besondere 20-Zoll-Alus, ein spezielles Bugteil sowie einen feststehenden Dachspoiler im Doppelflügeldesign. 18-Wege-Sportsitze und eine Bose-Anlagen gehören unter anderem zum Serienumfang. Optional stehen eine höhenverstellbare Luftfederung (1.243 Euro netto), das Porsche Torque Vectoring Plus (1.260 Euro) und Keramikbremsen (4.200 Euro) zur Wahl.

Der Macan (180 kW / 245 PS) kostet ab 50.252 Euro netto, der Macan S mit 260 kW / 354 PS steht ab 54.957 Euro in der Preisliste. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Porsche:





Fotos & Videos zum Thema Porsche

img

Porsche Taycan Cross Turismo

img

Porsche Taycan CrossTurismo (Prototyp)

img

Porsche 911 GT3 (2022)

img

Porsche Taycan (2022)

img

Porsche Boxster "25 Jahre"

img

Autoabschiede 2020


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...