suchen
Produktoffensive

PSA setzt Transporter unter Strom

1180px 664px
Peugeot Boxer und sein Schwestermodell Citroën Jumper fahren bald schon elektrisch
©

Elektro-Transporter liegen im Trend: PSA bringt in den kommenden Jahren zahlreiche neue Modelle auf den Markt.

Der französische PSA-Konzern baut seine Flotte von Elektrotransportern aus. Auf der Nutzfahrzeugmesse in Birmingham feiern aktuell die E-Varianten der großen Lieferwagen Peugeot Boxer und Citroën Jumper Premiere. Auf den Markt kommen dürften sie im Laufe des Jahres. Angeboten werden zwei unterschiedliche Reichweiten-Varianten: eine mit 225 Kilometern und eine mit 270 Kilometern (NEFZ). Produziert werden die Modelle im italienischen Werk Val die Sangro vom Technologiepartner BD Auto.

Für 2020 sind zudem elektrisierte Versionen der mittelgroßen Modelle Peugeot Expert, Citroën Jumpy und Opel Vivaro geplant – sowohl in Pkw- als auch in Nutzfahrzeugausführungen. Ein Jahr später folgen die neuen Generationen der elektrischen Stadtlieferwagen Peugeot Partner und Citroën Berlingo. Auch der baugleiche Opel Combo wird dann elektrifiziert. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektrifizierung:





Fotos & Videos zum Thema Elektrifizierung

img

Neuheiten der CES 2020

img

Neues Auto-Projekt Togg

img

Mercedes e-Sprinter (2020)

img

Audi RS Q8 (2020)

img

VW ID Space Vizzion

img

Ford Mustang Mach-E


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.